Das jüdische Erbe

Lernort Buttenwiesen

Europäischer Tag der jüdischen Kultur in Buttenwiesen am 4. September.

Das Motto dieses Tages lautet "Erneuerung" - und beschreibt damit sehr treffend die Situation des jüdischen Erbes in Buttenwiesen! Von 14 bis 17 Uhr lädt die Gemeinde zu spannenden Entdeckungen im jüdischen Ensemble und zu einem neu erworbenen Gebäude am Marktplatz, der ehemaligen Drogerie Einhorn, ein. Kurzführungen informieren über Geschichte und Zukunftsperspektiven des jüdischen Erbes Buttenwiesens. Zudem können die Ausstellungen vor und in der Synagoge und in der Mikwe besucht werden. Auch der jüdische Friedhof ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Eine besondere Veranstaltung ist das "Café Einhorn" in der ehemaligen Synagoge. Dort gibt es Anregendes für den Geist: Man kann beispielsweise in der Ortschronik Buttenwiesens schmökern, die Israel Lammfromm 1911 verfasst hat, oder sich mit einem Ipad auf einen virtuellen Rundgang durch die Mikwe begeben. Und natürlich gibt es auch Kaffee und kleine süße kulinarische Genüsse.

Lernort Buttenwiesen

"Die Ausstellungen in Synagoge und Mikwe sowie der jüdische Friedhof sind regelmäßig an jedem letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 geöffnet. Am 4. September zum Europäischen Tag der jüdischen Kultur finden zusätzlich Führungen mit Bernhard Hof und Dr. Johannes Mordstein zum Thema "Entwicklungsperspektiven des jüdischen Ensembles" statt.

Weitere Informationen unter der E-Mail: bernhard.hof[at]buttenwiesen[dot]de oder Telefon 08274/99 99 43."(staz/pr)

Exklusive Anzeigen aus der Printausgabe

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X