Region: Augsburger Land

Rinder in Langerringen ausgebüxt

Insgesamt elf Rinder hielten am Donnerstagvormittag Polizei, Bundespolizei und Passanten auf Trab.

In Langerringen mussten Polizei und Bundespolizei am Donnerstag ausgebüxte Rinder einfangen. Wie diese den elektrischen Weidezaun umgehen konnten, sei bislang noch unklar.

Mehrere Meldungen über frei umherlaufende Rinder in Langerringen sind am Donnerstagvormittag bei der Polizei in Schwabmünchen eingegangen. Zunächst seien fünf Kühe in der Nähe einer Bäckerei auf der Hauptstraße in Langerringen entdeckt worden. Diese ließen sich von Streifenbeamten und Passanten in einen zufällig vorhandenen Viehtransporter treiben und konnten zurück auf ihre Weide gebracht werden.

Auch Bahnverkehr betroffen

Außerdem wurden drei weitere Kühe auf einer Wiese bei der Buchloer Straße entdeckt und drei der insgesamt elf ausgerissenen Jungrinder in der Viktor-Scheffel-Straße. Der Besitzer brachte sie zurück zur Weide. Vorsichtshalber wurde der Zugverkehr in dem Bereich auf Sichtgeschwindigkeit reduziert. Eine Streife der Bundespolizei, die dort für den Schienenverkehr zuständig ist, unterstützte die Beamten. Laut Polizei sei derzeit noch nicht klar, wie die Tiere über den elektrischen Weidezaun gelangen konnten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X