Region: Augsburger Land

Das ist Langerringen

Ein Ort zum Wohlfühlen mit vielen Besonderheiten

Im Ortszentrum bilden Rathaus, Kirche und das moderne Gemeindezentrum einen wichtigen Baustein im Gemeindeleben.

Die Gemeinde Langerringen liegt ganz im Süden des Landkreises Augsburg am Rande des Hochfeldes, das von Ackerbau geprägt ist. Im Gemeindegebiet, mit den Ortsteilen Schwabmühlhausen, Gennach und Westerringen, leben gut 4000 Einwohner. Rund um die „Burghofweiher“ liegt im Herzen des Gemeindegebiets ein Naturschutzgebiet und die Weide- und Bodenbrüterprojekte des Landschaftspflegeverbandes machen das Gennachmoos zu einem beliebten Ziel von Naturliebhabern und Spaziergängern.

Stillstand gibt es hier nicht

Stillstand, dieses Wort ist hier unbekannt. Zwei Neubaugebiete entstehen gerade und auch im neuen Gewerbegebiet entwickelt sich rege Bautätigkeit. Die ärztliche und medizinische Versorgung ist im und rund um den neu errichteten „Schorerhof“ gesichert. In unmittelbarer Nähe befinden sich auch die örtliche Bäckerei und Metzgerei. Ein Dorfladen soll künftig die Grundversorgung vervollständigen. Die aktuellen Rahmenbedingungen erschweren aber die Bestrebungen, die von Bürgerbeteiligungen getragen werden. Die Gemeinde verfügt neben der Schule und der Mittagsbetreuung über den 1994 erbauten Kindergarten St. Gallus in Langerringen, den in den Jahren 2020/21 erweiterten und sanierten Kindergarten St. Johannes in Gennach samt Kinderkrippe und das 2021 neu errichtete Haus für Kinder.

Die Seniorenbetreuung ist vorbildlich

Eine Besonderheit in einer Gemeinde wie Langerringen, ist das umfangreiche Betreuungsangebot der Johann-Müller-Altenheimstiftung. Die geht auf Johann Müller im Jahre 1522 zurück und feiert in diesem Jahr ihr 500-jähriges Bestehen! Heute betreibt die Stiftung nicht nur ein Altenpflegeheim, mit Intensivpflege und Sterbebegleitung, sondern auch Betreutes Wohnen. Kürzlich eröffnete die Tagespflegeeinrichtung im „Schorerhof“. Seniorenberatung und der offene Mittagstisch für Senioren im Alpenstüble vervollständigen das Angebot.

Kunst, Kultur und ein eigenes Märchen 
Die Gemeinde verfügt über lebhafte soziale Strukturen und neben der Initiative „KULTURgut“, sowie den „Gallus-Frauen“, gibt es eine Vielzahl aktiver Vereine. Das kulturelle Zentrum ist das Gemeindezentrum St. Gallus. An der Wand findet sich ein zum „KUNSTOMATEN“ umfunktionierter Zigarettenautomat, aus dem sich kleine Kunstwerke heimischer Künstler „ziehen“ lassen. Ein Höhepunkt des Jahres ist das Langerringer Markttreiben, das immer am dritten Sonntag im September stattfindet. Sogar ein "Dorfmärchen" gibt es in Langerringen. Die Dampfnudelsage. Danach bringen Bauern, die den Adeligen auf der Burg Abgaben leisten mussten, Dampfnudeln auf den Tisch. Doch die Burgherren verschmähen diese. Sie stellen die Bauern als Kegel auf und bewerfen sie mit den Teigwaren. Als Strafe für den Frevel versinkt die Burg unter lautem Grollen im Burgberg. Und wirklich: Eine Burg ist in Langerringen nicht zu sichten. Der Burgfried aber ziert bis heute das Wappen des Ortes. (ek)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X