Region: Dillingen|Wertingen

Johannesstraße wieder für den Verkehr freigegeben

Die Stadträte Gabriele Kleinle, Markus Stuhler, Karl-Heinz Strak mit Bürgermeisterin Katja Müller und Martin Koller sowie Markus Hoffmann, Wolfgang Groll Geschäftsführer G+H IngenieurTeam und seine Bauleiterin Sabine Probst, DSDL-Geschäftsführer Wolfgang Behringer, Ronja Müller (Telekom), Tobias Trebs (Stadtbauamt), Andreas Schnelle (Telekom), Geschäftsführer Karle-Bau Maxim Karle und sein Kapo Asphaltkolonne Iwan Kreider (von links) bei der Wiedereröffnung der Johannesstraße in Lauingen.

Kürzlich wurde die auf einer Länge von 500 Metern sanierte Johannesstraße wieder für den Verkehr freigegeben. Lauingens Bürgermeisterin Katja Müller bedankt sich bei den Anwohnern „für die Geduld, für die Mitarbeit und für die Bereitschaft, Umwege in Kauf zu nehmen“ während der rund einjährigen Bauphase.

Ursprünglich waren die Abschlussarbeiten im April eingeplant, was witterungsbedingt nicht durchführbar gewesen sei. Zu einem weiteren Aufschub kam es durch zusätzliche Leitungsarbeiten von Telekom und den Donau-Stadtwerken Dillingen-Lauingen (DSDL), die sich erst im Zuge der Sanierung ergaben. Erneuerung und Ergänzung bestehender Leitungen sowie die Vorverlegung für das künftige Glasfasernetz standen auf dem Arbeitsplan der Telekom.

Kosten im Plan

Auf rund 1,5 Millionen Euro belaufen sich die Gesamtkosten der Straßensanierung von den Einmündungen Wittislinger Straße bis Schabringer Straße. Der Freistaat fördert die Maßnahme mit etwa einer Million Euro aus bayerischen Förderprogrammen. Die verbleibenden 500.000 Euro Kosten übernimmt die Stadt Lauingen in Eigenleistung. „Auf die Anlieger werden keine Kosten umgewälzt“, sagte Katja Müller. (pm)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X