Region: Dillingen|Wertingen

Lauinger Schüler laufen für den Frieden

Laufend Gutes tun: Einen 3.000 Euro-Spendenscheck von der Donau-Realschule gab es für den Lauinger Helferkreis Asyl, Verwendung: Ukraine-Hilfe. Im Bild (hinten, von links): Sportlehrer Stefan Lemmert, stellvertretender Schulleiter Markus Zengerle, Lauingens Bürgermeisterin Katja Müller, Quartiersmanagerin Ulla Seeßle und Schulleiter Peter Hüttl.

762 Kilometer erliefen die Schüler der Donau-Realschule Lauingen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. 6000 Euro kamen zusammen und wurden gespendet.

762 Kilometer in nur einer Woche, so viel liefen rund 230 Schüler der Donau-Realschule Lauingen für den Spendenlauf unter dem Motto „Laufen für den Frieden“ zugunsten schutzsuchender, aufgrund des Krieges geflüchteter, Menschen aus der Ukraine. 6000 Euro kamen dabei zusammen. Die Hälfte der Summe geht an den Helferkreis Asyl, einem Arbeitskreis des Quartiersbüros der Sozialen Stadt Lauingen.

Solidarität mit der Ukraine

Im Vorfeld suchte sich die teilnehmenden Schüler Sponsoren, die ihnen je gelaufener Strecke einen freiwilligen Spendenbeitrag zusagten: Eltern oder Großeltern, Verwandte und Freunde sowie Geschäftsleute waren dabei. Weitere Unterstützung gab es vom Lehrerkollegium.

„Diese Aktion zeugt von der Solidarität und Anteilnahme mit den geflüchteten Ukrainern und ist ein kleiner, wertvoller Beitrag zur Hilfe in Not“, sagt Schulleiter Peter Hüttl. Quartiersmanagerin Ulla Seeßle bestätigt, dass der Helferkreis Asyl die Spende wohlüberlegt einsetzen wird. (staz/red)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X