Region: Dillingen|Wertingen

Mitgliederversammlung der Freien Wähler Lauingen e.V.

StaZ-Reporter Team Fabi aus Meitingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
v.l.n.r.: Gerhard Frieß, Susanne Ahle, Fabian Mehring

Die Mitgliederversammlung der Freien Wähler Lauingen e.V. fand dieses Jahr im Vereinsheim in Veitriedhausen statt. Neben zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger Veitriedhausens war auch der Landtagsabgeordnete Dr. Fabian Mehring und die stellvertretende Kreisvorsitzende Susanne Ahle anwesend. Zunächst aber berichtete der 1. Vorstand Dr. Gerhard Frieß über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres. Hier stand vor allem die Landratswahl mit dem Kandidaten Markus Müller im Vordergrund. Zwei Werbeveranstaltungen auf dem Marktplatz mit eigenem „FW – Maibaum“, waren der Höhepunkt in Lauingen. Zum Abschluss seines Berichts ging er auf die kürzlich in Gundelfingen stattgefundene Kreis – FW – Versammlung ein. Nachdem unser Landrat Markus Müller sein Amt als Kreisvorsitzender abgab, wählten die Mitglieder Ulrich Reiner als neuen Kreisvorsitzenden. Kreisrätin und stellvertretende Kreisvorsitzende Susanne Ahle referierte kurz über aktuelle Themen aus dem Landkreis und vertrat den erkrankten Landrat Markus Müller. Die Krankenhauspolitik, das Flüchtlingsthema und der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) waren die Hauptpunkte ihrer Ausführungen. Beide Krankenhäuser Dillingen und Wertingen müssen erhalten bleiben, insbesondere die Notaufnahmen in beiden Häusern, so Ahle. Ein Nachtragshaushalt von 6 Millionen Euro war hierzu nötig. Eine dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge sei gewünscht, aber wegen der großen Zahl von Flüchtlingen aus der Ukraine, sind eventuelle Schließungen von Sporthallen für deren Unterbringung unumgänglich. Im ÖPNV konnten im Kreis zusätzliche Linien bewilligt werden, jedoch mangelt es an Busfahrer. Zum Abschluss war nun der Landtagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer Dr. Fabian Mehring an der Reihe. Er konzentrierte sich auf drei wesentliche Kernpunkte in der FW-Bayernpolitik – Wirtschaft, Bildung und Energie. Für unsere bayerische Wirtschaft sind mittelständische und kleinere Betriebe, sowie die Landwirtschaft ein wichtiger Faktor und Arbeitgeber für unsere Wirtschaft in ländlich strukturierten Gebieten. Hier spielt der Fachkräftemangel eine erhebliche Rolle, dem es entgegenzuwirken gilt. Zum Thema Bildung erklärte Mehring, dass es gelungen ist, neue Planstellen für Lehrer*innen zu schaffen, allerdings gibt es hierfür zu wenige Lehrkräfte. Abhilfe soll insbesondere die Schaffung neuer Studienplätze sowie die von den FW durchgesetzte Erhöhung des Einstiegsgehalts für Grund- und Mittelschullehrer schaffen. Gleichzeitig will man die Anzahl der Lehramt-Studierenden stark erhöhen. Beim Thema Energie stand der Ausbau und Förderung von Wasserstofftechnologien im Vordergrund. Bayern muss seinen Vorteil im technischen Know-how nutzen um später international an der Spitze sich behaupten zu können. Das fördere nicht nur neue Arbeitsplätze, sondern dient auch dazu, die Klimawende in naher Zukunft umsetzen zu können. Danach konnten Mehring und Ahle noch einige Fragen von den Zuhörern diskutieren. Der Hochwasserschutz und deren Folgen für die Landwirtschaft waren die Fragen, die den anwesenden sehr wichtig waren.

 

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X