Region: Günzburg|Krumbach

A8: Elf wochen alter Welpe bei Zollkontrolle entdeckt

Für den Welpen ordnete das Veterinäramt eine Quarantäne an.

Das Hauptzollamt Augsburg entdeckte bei einer Kontrolle auf der A8 einen elf Wochen alten Welpen, der ohne benötigte Tollwutimpfung nach Deutschland gebracht wurde.

Bei einer zollrechtlichen Kontrolle des Hauptzollamts Augsburg wurde vergangenen Donnerstag auf der Autobahn A8, an der Anschlussstelle Leipheim, ein gut elf Wochen alter Jack Russell Terrier Welpe in einem Kleintransporter mit moldawischer Zulassung im Fahrgastraum in einer Transportbox festgestellt. Der Zoll habe daraufhin sofort das zuständige Veterinäramt des Landkreises Günzburg verständigt. Der Tierarzt stellte dabei fest, dass der Welpe die zur Einreise notwendige Tollwutimpfung nicht hatte und somit ein Verstoß gegen die Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung vorlag.

Der Fahrer erklärte den Zollbeamten, dass er den Welpen bei der Einreise in die Europäische Union weder beim Zoll noch bei einem Veterinär angemeldet habe. Die Beamten setzten deswegen eine Einfuhrabgaben in Höhe von 190 Euro fest, die auch vor Ort bezahlt wurde.

Das Veterinäramt des Landkreises Günzburg ordnete für den Hund eine Quarantäne an, die am Bestimmungsort in Rheinland-Pfalz durchgeführt werde. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X