Region: Günzburg|Krumbach

Leipheim: Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Die 250-Kilo-Fliegerbombe, nachdem der Kampfmittelbeseitigungsdienst die Bombe entschärft hat.

In Leipheim musste am Dienstagvormittag der Fundort einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in einem Radius von einem halben Kilometer geräumt werden. Gegen 10.30 Uhr konnte dann die erfolgreiche Entschärfung der 250-Kilo-Bombe gemeldet werden.

Nachdem die Bombe am Montagvormittag auf dem Areal Pro in der Gustav-Stresemann-Straße bei Baggerarbeiten entdeckt wurde, liefen die Planungen für die Evakuierung des Sicherheitsbereichs und die Entschärfung. Nach Rücksprache mit dem Kampfmittelräumdienst wurde die Entschärfung für Dienstagvormittag geplant.

Am Dienstag wurde der definierte Sicherheitsbereich in einem Umkreis von 500 Metern um den Fundort ab etwa 6.30 Uhr gesperrt. Anschließend begann die Evakuierung. Nachdem diese ohne Zwischenfälle abgeschlossen werden konnte, startete der Kampfmittelbeseitigungsdienst ab 9.15 Uhr mit der Entschärfung. Dazu habe man einen der beiden verbauten Zünder sprengen müssen. Gegen 10.30 Uhr wurde gemeldet, dass die 250-Kilo-Bombe amerikanischen Bau-Typs entschärft wurde. Die Absperrungen konnten wieder aufgehoben und der gesperrte Bereich für die Bewohner und Gewerbetreibenden freigegeben werden.

Zusätzlich zum Kampfmittelbeseitigungsdienst war die Günzburger Polizei, die Bereitschaftspolizei und ein Polizeihubschrauber sowie die Freiwillige Feuerwehr Leipheim und der Rettungsdienstes im Einsatz. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X