Region: Augsburg Stadt

2500 Badewannen mit reinem Trinkwasser: Neues Pumpwerk der Stadtwerke Augsburg in Bergheim

Das neue Pumpwerk der swa beim Bergheimer Baggersee. Es pumpt rund 60 000 Liter reines Trinkwasser pro Stunde in den Bergheimer Hochbehälter.

Die Stadtwerke Augsburg nehmen Ende September ein neues Pumpwerk für den Augsburger Stadtteil Bergheim in Betrieb.

Damit jederzeit frisches Trinkwasser aus den Wasserhähnen zuhause fließt, haben die Stadtwerke Augsburg (swa) ein neues Pumpwerk in Bergheim gebaut. Drei Pumpen bringen künftig naturbelassenes Grundwasser aus den Brunnen der swa im Trinkwasserschutzgebiet als reines Trinkwasser in den Hochbehälter in Bergheim. Jetzt startet der Probebetrieb des neuen Werks, wie die Stadtwerke in einer Pressemitteilung informieren.

300 000 Liter Trinkwasser im Bergheimer Hochbehälter

Es sieht schlicht aus, hat es aber in sich. In der Nähe des Bergheimer Baggersees steht seit kurzem ein unscheinbares Holzhaus. Die Technik darin ist jedoch ein Baustein für die sichere Trinkwasserversorgung in Bergheim und Augsburg. Pro Stunde pumpen drei Hochdruckkreiselpumpen durchschnittlich 60 Kubikmeter, also rund 60 000 Liter oder 500 Badewannen gefüllt mit reinem Trinkwasser, nach Bergheim. Dort befindet sich einer der insgesamt vier Trinkwasserspeicher der swa. In dem Hochbehälter, der seinen Namen durch die Hanglage erhält, schlummern rund 300 000 Liter reines Trinkwasser – also rund 2500 Badewannen, gefüllt mit je 120 Litern.

Neues Pumpenhaus mit begrüntem Dach

Um den Behälter zu befüllen, sind Pumpen mit hoher Leistung notwendig, die das Wasser aus den Brunnen im Trinkwasserschutzgebiet befördern. Die neuen Hochdruckkreiselpumpen ersetzen die beiden alten Rohrmantelpumpen, die noch bis zur endgültigen Inbetriebnahme des neuen Pumpwerks genutzt werden. Die alten Pumpen waren unterirdisch angebracht. Die neuen Pumpen erhalten ein Pumpenhaus. Dieses wird – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – auch ein begrüntes Dach erhalten.

Probebetrieb startet im September

Jetzt startet der Probebetrieb des neuen Pumpwerks. Die Baufirma weist zunächst das swa-Personal ein, dann werden verschiedene Szenarien vom Normalbetrieb bis zum Feuerlöschfall durchgespielt. Anschließend wird getestet, ob die Steuerung der Pumpen funktioniert. Das Pumpwerk wird gespült und desinfiziert, danach entnehmen die swa Wasserproben, und erst wenn diese einwandfrei sind, geht es ans Netz und versorgt die Bergheimer mit reinem Trinkwasser. In Betrieb genommen wird das neue Pumpwerk voraussichtlich Ende September. Die alten Pumpen werden dann außer Betrieb genommen und der Schacht wird verfüllt.

Der Hochbehälter Bergheim ist mit 60 000 Litern der mit Abstand kleineste Trinkwasserspeicher der swa. Daneben sichern der Tiefbehälter beim Wasserwerk am Lochbach (acht Millionen Liter), der Hochbehälter in Leitershofen (15 Millionen Liter) und der Hochbehälter in Steppach (25 Millionen Liter) die Wasserversorgung in und um Augsburg. Das Wasser im Hochbehälter liegt nicht einfach nur still da, sondern ist in ständiger Bewegung. Tagsüber wird der Speicher entleert und sorgt gemeinsam mit den Brunnen im Trinkwasserschutzgebiet dafür, dass die Menschen auch in Spitzenzeiten ausreichend versorgt sind. Nachts, wenn im Versorgungsgebiet nur ein geringer Teil des Wassers der Brunnen verbraucht wird, werden die Kammern der Hochbehälter wieder gefüllt. So wird auch dafür gesorgt, dass immer eine gleichmäßige Menge Trinkwasser aus dem Grundwasser entnommen wird. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X