Ältester Bürger verstorben

Im Alter von fast 91 Jahren wurde kürzlich Wilhelm Jochum, ältester Bürger von Neumünster, zu Grabe getragen.

Wallfahrtspfarrer Thomas Pfefferer belobigte den Verstorbenen für seine humorvolle und hilfsbereite Art. Er war mehrere Jahre Mitglied der Kirchenverwaltung Violau, Mitglied bei der Marianischen Männer Congregation (MMC) und zwölf Jahre Gemeinderat in Neumünster. Nebenbei war er noch Waldaufseher im Nutzungswald, Vorstandsmitglied beim Schützenverein Neumünster, aktiver Feuerwehrmann und Mitglied beim SSV Neumünster/Unterschöneberg, wobei ihn die Fahnenabordnungen begleiteten.

1930 wurde er in Neumünster geboren und wuchs mit zwei Geschwistern auf. Seine Eltern waren Katharina und Wilhelm Jochum. Neben der elterlichen Landwirtschaft ging er nebenbei noch zum Arbeiten nach Augsburg und Burgau. Aus der Hochzeit mit Hildegard Micheler aus Unterschöneberg gingen zwei Kinder, fünf Enkel und vier Urenkel hervor.

Der Trauergottesdienst wurde mit Orgel- und Trompetenklang verschönert und die Blaskapelle Violau spielte bei der Beisetzung. (fmi)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X