Region: Augsburg Stadt

Höherer Mindestlohn! Dafür setzt sich die KAB ein.

LeserReporter Charmaine Mueller aus Stadtbergen

Peter Ziegler, Diözesansekretär, setzt sich für höheren Mindestlohn ein.

KAB startet erfolgreiche Kampagne und ist nun in der Öffentlichkeit ein Stück bekannter geworden

Augsburg:
Die Passanten staunten nicht schlecht, als Sie an zwei Orten in der Augsburger City eine große Waage sahen. Rund 75 aktive Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) aus dem gesamten Bistum Augsburg sammelten dort Argumente für einen höheren Mindestlohn, den sie in die Waagschale warfen, um eine ausgeglichene Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Dieser Lohn für ein Leben in Würde und Freiheit beträgt laut KAB 13,69 €. Die Verantwortlichen der KAB kamen so mit vielen Leuten ins Gespräch, die keine Bindung zur Kirche haben und diesen katholischen Sozialverband auch nicht kennen. 
Die Passanten fanden es positiv, dass sich die KAB in diesem Bereich engagiert. So waren es nicht nur interessante Gespräche die man führen konnte, sondern es ergaben sich sogar Mitgliedschaften oder zumindest möchten sich viele Personen mehr über das Engagement der KAB informieren.

Begonnen hat diese Auftaktveranstaltung im Zeughaus mit einem vom Pfarrer Johannes Rauch, KAB-Kreispräses Donau-Iler, gestalteten Gottdienst. Für ihn ist es kurz vor Pfingsten, der Heilige Geist stehe über diese Aktion mit der Aussage „ich bin bei euch“. In seiner Ansprache bezog er sich auf das Evangelium „Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter“. So braucht es keinen großen Geldbeutel oder Vorratstasche, sondern sozusagen nur den Glauben an den positiven Zuspruch Gottes.  

Franz Maget, ehemaliger SPD-Fraktionschef und Landtagsvizepräsident, knüpfte daran an und betonte wieviele Menschen sich aus Nächstenliebe sozial engagieren. Die soziale Errungenschaften wie Urlaub, Krankenschutz von denen wir heute profitieren, wurden auch erstritten. Für Maget seien zwei Kompasse maßgebend: die Bibel und das Grundgesetz bzw. die Bayerische Verfassung. Seine Quintessenz aus seinem Lieblingsartikel deutet er so, dass öffentliches Leben nur durch Engagement aller Bürger möglich ist. Insofern wünscht er der KAB mit der Werbekampagne einen guten Start und viel Erfolg. 

Durchweg positiv gestimmt waren die KAB-Veranstalter und freuen sich bereits auf weitere Aktivitäten in puncto Mitgliederwerbekampagne „Kenn deinen Wert“.

Text: Michael Dudella

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X