Stadtbücherei Höchstädt in neuen Räumen

Die Bücherei hat an neuem Standort wieder geöffnet: Bürgermeister Gerrit Maneth (von rechts), Anton Kratzer, Peter Hergöth, Stadträtin Annett Jung, Stadträte Siegfried Mayerle, Hans Mesch, Manuel Knoll, 2. Bürgermeister Stephan Karg, Ingrid und Franz Gruber, Stadtrat Simon Schaller und im Vordergrund Büchereileiterin Maria Hergöth freuen sich auf die Besucher.

Bürgermeister Gerrit Maneth besuchte im Beisein seines Stellvertreters Stephan Karg und mehrerer Stadträte die Stadtbücherei Höchstädt, die im neu restaurierten Interkommunalen Bildungs- und Integrationszentrum in der Friedrich-von-Teck-Straße 9 wieder geöffnet ist.

Da die Räume der Stadtbücherei im alten Rathaus in Höchstädt in die Jahre gekommen waren, suchten Stadt und Büchereileiterin Maria Hergöth nach einem neuen Domizil. Durch die Komplettsanierung des Interkommunalen Bürger- und Integrationszentrums, konnten im Erdgeschoss barrierefreie Räume für die neue Bücherei geschaffen werden.

"Die alten Regale wurden von Bauhofschreiner Anton Kratzer und Peter Hergöth abgebaut und in die neuen Räume transportiert, immer in Begleitung von einigen Kisten und Schachteln voller Bücher. Nach und nach konnten die Regale wiederaufgebaut, geputzt und eingeräumt werden. Als Koordinator fungierte Andreas Kufeldt vom Höchstädter Bauamt. Franz und Ingrid Gruber stellten ihre stabilen Transportboxen zur Verfügung und die Büchereileitung sammelte schon Woche um Woche Kartons in den Lebensmittelgeschäften, damit immer mehr Bücher in Kisten und Kartons verpackt werden konnten", erklärt Bürgermeister Gerrit Maneth, „die letzte Ausleihe im alten Rathaus war am Freitag, 2. Juli, aber die Online-Ausleihe lief weiter. Mein herzlicher Dank gilt allen die bei den Vorarbeiten und beim Umzug mitgeholfen haben.“

Wunsch- und Überraschungstaschen

„Maria Hergöth ist das Herzstück unserer Bücherei, trotz Corona-Einschränkungen hatte sie vergangenes Jahr über 40.000 Entleihungen. Auch packte sie während der Coronazeit regelmäßig Bücherkisten für Schulklassen und richtete für die Leser zur Kontaktreduzierung 'Wunsch- und Überraschungstaschen' her. Vielen Dank für dieses großartige Engagement“, so Maneth.

Die blaue Donau

„Ich fühle mich wohl in den neuen Räumen und bedanke mich für die allseitige Hilfe aus dem Rathaus und dem Bauhof. Das geschwungene Regal in der Mitte symbolisiert die Donau und im Bodenbelag spiegelt sich das Blau des Flusses wider. Das Holzschiff, das im Raum steht, bestückt mit Kinderbüchern, passt natürlich ebenfalls wunderbar zum Fluss. Und auf den 'Landungsbrücken' können sich die Kinder setzen und schmökern“, erzählt Büchereileiterin Hergöth. Sie bedankte sich außerdem bei allen Lesern für die Treue und freut sich auf viele Leser.

Die Stadtbücherei besteht seit 1960 und beherbergt 15.000 Medien, davon 7.000 Kinderbücher, 800 Hörspiele für Kinder, 115 Tonis.

Die Bücherei ist geöffnet: Dienstag und Freitag jeweils von 15 bis 18 Uhr und Mittwoch von 9 bis 12 Uhr. (pm)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X