Region: Augsburger Land

Rehbock von Hund gerissen

Profilbild von
Freier Mitarbeiter Peter Heider aus Meitingen
Ein junger Rehbock wurde von einem wildernden Hund in der Nähe des Meitinger Lechkanals gerissen und dabei teilweise zerfetzt.

Ein einjähriger Rehbock wurde kürzlich in der Nähe des Meitinger Lechkanals durch einen wildernden Hund gerissen. Das junge Tier wies am ganzen Körper, aber vor allem am Hals und am rechten Lauf, starke Bissspuren auf. Der rechte Oberschenkel war teilweise zerfetzt. Der verantwortliche Hundehalter konnte ausfindig gemacht werden. Neben einer Strafanzeige bedeutet dies zusätzlich Leinenzwang für seine Hundehaltung.

Wie die Jäger mitteilen, kommen solche Vorfälle meist am frühen Morgen oder zur Dämmerungszeit immer häufiger vor. Gerade im Naherholungsbereich des Lechs und Lechkanals wird immer wieder beobachtet, wie Hunde freilaufend außer Reichweite der Halter dem Wild nachstellen. Die Jäger bitten deshalb eindringlich, solche Konflikte zu vermeiden, dass Hunde in solch problematischen und unübersichtlichen Bereichen angeleint werden. „Geben Sie den Wildtieren eine Lebenschance, zumal die Setzzeit der Rehkitze nun unmittelbar bevorsteht“ erläutert Achim Zwick vom Meitinger Ordnungsamt. (hdr)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X