Region: Augsburger Land

"Aufgeben ist keine Option": Matthias Mark leidet erneut an Blutkrebs

Der 49-jährige Matthias Mark aus Meitingen ist erneut an Blutkrebs erkrankt.

Der Meitinger Marktgemeinderat Matthias Mark hat erneut Blutkrebs. Beinahe genau ein Jahr, nachdem ihm zum ersten Mal Stammzellen transplantiert wurden, erlitt der 49-Jährige einen Rückfall.

Matthias Mark und seine Ehefrau Tanja machen die Krankengeschichte des Meitingers auf Facebook öffentlich. Es sei ihnen ein besonderes Anliegen, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei registrieren lassen. Eine solche Spende war für Mark selbst 2021 die Rettung. Im Januar jenes Jahres bekam er zum ersten Mal die Diagnose Akute myeloische Leukämie. Im Mai wurden dem Meitinger Gemeinderat die Stammzellen transplantiert, nach gut zwei Monaten durfte er das Krankenhaus verlassen.

Die Erleichterung war zunächst groß. Noch am 21. Mai diesen Jahres schrieb Mark auf seiner Facebookseite: "Schön den eigenen 1. Geburtstag so bewusst erleben zu dürfen. Wer kann das schon von sich sagen?" Nur vier Tage später, bei einer Kontrolluntersuchung, dann der Rückschlag: Die Leukämie ist zurück. "Wir müssen diese furchtbaren Nachrichten erstmal für uns verstehen. Gerade waren wir froh langsam wieder etwas Normalität in unser Leben zu kriegen", schreibt Tanja Mark auf der Facebookseite. Aber auch: "Aufgeben ist keine Option. Niemals."

Matthias Mark ist nun erneut im Krankenhaus. Die erste Chemotherapie schlug nicht an wie erhofft. Im Juni folgte wieder eine Stammzelltransplantation. Der Spender war derselbe wie bereits 2021. "Wir sind dem Spender so unfassbar dankbar dass er den Kampf gegen die Leukämie ein zweites Mal mit uns aufgenommen hat", zeigt sich Tanja Mark auf Facebook dankbar. Da dem 49-Jährigen selbst die Nebenwirkungen der Therapien zusetzen, ist es aktuell vor allem dessen Frau, die immer wieder über seinen Zustand informiert. "Aktuell geht es täglich in klitzekleinen Schritten aufwärts, die Blutwerte steigen und Matthias Mark wird hoffentlich bald wieder in einen sicheren Bereich kommen", so der jüngste Stand vom 9. Juli.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X