Region: Augsburger Land

Erlinger Friedhof wird mit einem Urnenhain erweitert

Profilbild vonFreier Mitarbeiter Peter Heider aus Meitingen
Mit ihrem Antrag auf die Erweiterung des Erlinger Friedhof in Form eines Urnenhains stießen Meitingens dritter Bürgermeister Rudolf Hel-fert (rechts) und der Marktgemeinderat der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Erlingen Patrick Gerblinger (links) im Gremium durchwegs auf offene Ohren.

Meitingens Dritter Bürgermeister Rudolf Helfert und Marktgemeinderat Patrick Gerblinger stellen Antrag für eine Friedhofserweiterung.

Meitingens Dritter Bürgermeister Rudolf Helfert und der Marktgemeinderat der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Erlingen, Patrick Gerblinger, wollen den Elringer Friedhof erweitern. Sie stellten im Marktgemeinderat den Antrag, einen Urnenhain auf einer Erweiterungsfläche im Osten des Friedhofs einzurichten. „Da sich in den vergangenen Jahren die Bestattungsformen geändert haben, sehen wir auf der hier seit über 50 Jahren ungenutzten Fläche die Möglichkeit zur Schaffung eines Urnenhains“, sagt Helfert.

Nach Aussagen der beiden Kommunalpolitiker soll dort ein kleines Wäldchen entstehen, in dem Urnenbestattungen für Bürger aus der gesamten Marktgemeinde Meitingen möglich wären. Drei größere Bäume werden gepflanzt, unter denen pro Baum jeweils zwölf Urnenplätze angelegt werden. Es besteht weiter die Möglichkeit, je nach Bedarf, kleinere Bäume zu pflanzen, damit zusätzliche Urnenplätze angelegt werden können. Dezente Plaketten können, je nach Wunsch der Angehörigen, an die Toten erinnern. Kerzen, Blumenschmuck oder Grabsteine finden sich im Urnenhain nicht. „Die Grabpflege übernimmt weitgehend die Natur selbst, die Grün-flächenpflege soll durch den Markt Meitingen sichergestellt werden, was für viele weiter entfernt wohnende Angehörige der Verstorbenen ein wichtiger Aspekt sein dürfte“, so Helfert.

Helfert und Gerblinger stellten daher den Antrag, dass der zuständige Ausschuss sich mit diesem Thema befasst, mittlerweile wurde dem Beschluss von der Marktgemeinde stattgegeben. Die jetzige Freifläche wird etwa zur Hälfte bepflanzt, die Bepflanzung ist für Herbst 2021 geplant. Dabei werden Baumarten wie Ulme, Linde, Ahorn, Hainbuche und Ginko verwendet. (hdr)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X