Region: Augsburger Land

Knochenmarkspender gesucht: Typisierungsaktion in Meitingen

Profilbild vonFreier Mitarbeiter Peter Heider aus Meitingen
Liebevolle Unterstützung erhält der an Leukämie erkrankte Matthias Mark (rechts) beim Kampf gegen seine Krankheit von Ehefrau Tanja und Sohn Sebastian.

Für den an Leukämie erkrankten Meitinger Matthias Mark wurde bereits ein passender Spender gefunden.

49 Menschen haben sich nun in Meitingen an einer Knochenmark-Typisierungsaktion beteiligt, die unter dem Motto „Ärmel hoch gegen Blutkrebs“ stand. Anlass dafür war die Leukämieerkrankung des Meitingers Matthias Mark.

Parallel dazu fand eine Blutspendenaktion des Bayerischen Roten Kreuzes statt, bei der man sich auf Wunsch als Stammzellenspender registrieren lassen konnte. 157 Blutspender beteiligten sich daran. Matthias Mark hatte allerdings schon vor der Aktion die erlösende Nachricht erhalten: „Ich bin sehr glücklich, dass ein Stammzellenspender bereits gefunden wurde“, erklärte er, jedoch warten immer noch immer viele Menschen in der weltweit angelegten Datei auf einen Lebensretter.

Auf das Schicksal der Familie Mark Anfang des Jahres aufmerksam geworden, hatte Dr. Manuela Michl vom Gesundheitsamt Dillingen die Initiative ergriffen und gemeinsam mit der Typisierungsaktion einen Blutspendetermin in der Sporthalle organisiert. Matthias Mark richtete in eigener Sache auch einen Aufruf an alle Menschen. Aufgeben sei für ihn keine Option. „Ich werde kämpfen, aber allein schaffe ich es nicht, dazu benötige ich die Hilfe eines Stammzellenspenders, der bereit ist, mir seine gesunden Stammzellen zu spenden", so Mark. Die kommenden Wochen muss er wieder im Krankenhaus verbringen. „Eine zweite bereits durchgeführte Chemotherapie hat die Leukämie zurückgedrängt, jetzt findet die Stammzellentransplantation statt“, sagte er. „Meine Frau Tanja und mein Sohn Sebastian haben mich in den letzten Wochen aufgebaut, wodurch ich positive Energie getankt habe, um dem Ganzen etwas beruhigt entgegenzuschauen“, hofft Mark auf eine erfolgreiche Transplantation.

Die Schirmherrschaft der Typisierungsaktion hatte Bürgermeister Michael Higl übernommen. Higl freute sich, dass er Matthias Mark, der auch als Gemeinderat für die SPD tätig ist, noch einmal persönlich treffen konnte, bevor es wieder in die Klinik geht. Dabei erinnert sich der Rathauschef an eine Aktion vor etwa 13 Jahren in Meitingen, bei der gleich vier Spender gefunden wurden. Bedauerlich fand Higl, dass auf Grund der derzeitigen Coronasituation keine weitere Aktion oder Spendenläufe durchgeführt werden konnten. Darüber hinaus haben auch Mitarbeiter der Gemeinde, das BRK-Meitingen, der Elternbeirat der Realschule und viele weitere ehrenamtliche Helfer die Organisation der Typisierungsaktion tatkräftig unterstützt. Zudem finanzierte ein ortsansässiges Unternehmen mit einer Spende in Höhe von 3500 Euro die Registrierungskosten von Neuspendern. „Damit können wir 100 Typisierungen durchführen denn jede einzelne Typisierung kostet 35 Euro“, freute sich Dr. Cornelia Kellermann von der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern. (hdr)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X