Region: Augsburger Land

Meitinger Feuerwehr zieht über ein arbeitsreiches Jahr Bilanz

Profilbild von
Freier Mitarbeiter Peter Heider aus Meitingen
Der langjährige stellvertretende Kommandant Michael Ferber (zweiter von links) wurde vom 1. Vorsitzenden der Meitinger Wehr Pius Rau, dem neuen stellvertre-tenden Kommandanten Markus Schmidt und Kom-mandant Robert Scherer (von links) mit einer Erinner-ungsurkunde und einem Präsent aus dem Kreis der Meitinger Wehr verabschiedet.

1002 Einsatzstunden und 1229 Übungsstunden schlagen sich im Jahr 2019 zu Buche. Mitgliederstand erneut auf 247 Personen angestiegen
Meitingen. „Retten, löschen, bergen und schützen, das sind die Aufgaben einer Feuer-wehr, die auch im vergangenen wieder Jahr von unserer Einsatzkräften mit großem Enga-gement und fachlichen Können bei 112 Einsätzen vorbildlich ausgeführt wurden“, gab Kommandant Robert Scherer bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwil-ligen Feuerwehr im Feuerwehrhaus bekannt. Im vergangenen Jahr bestand die freiwillige Feuerwehr aus 47 Aktiven, davon fünf Frauen. Es wurden im Jahr 2019 insgesamt 46 Übungen mit Bewegungsfahrten absolviert. „112 Einsätze wurden verzeichnet, gravierend darunter waren ein schwerer LKW Unfall mit geladenen Papierrollen auf der Bundesstra-ße 2, die anschließend 8,5 Stunden für den Gesamtverkehr gesperrt werden musste sowie der Fund einer bereits stark verwesten männlichen Leiche im Gebüsch nahe der B2“, blickte Scherer zurück. Die Gerätewarte haben im vergangenen Jahr an etwa 40 Arbeits-tagen unter anderem 333 Masken gereinigt, 413 Sauerstoffflaschen gefüllt, 237 Lungen-automaten desinfiziert und geprüft sowie 832 Schläuche gereinigt, wofür ein Zeitaufwand von 98 Stunden benötigt wurde. Im Ausblick auf kommende Ereignisse gab der Komman-dant bekannt, dass eine 24-Stundenübung mit der Jugend aus allen örtlichen Feuer-wehren sowie eine Großübung mit allen Wehren der Marktgemeinde Meitingen ins Auge gefasst werden. Stolz gab Scherer bekannt, dass im Juli 2019 ein Pilotprojekt zum örtli-chen Ausrücken für alle Feuerwehren der Marktgemeinde Meitingen ins Leben gerufen wurde. „Es ist“, so Scherer, „ein einzigartiges Pilotprojekt um die Mannschaftsstärke un-tertags zu erhöhen indem die verschiedenen Feuerwehren des Marktes gemeinsam zum Einsatzort ausrücken, auch wenn dies in der ursprünglichen Ausrückverordnung nicht vorgesehen ist“. Der erste Vorsitzende des Feuerwehrvereins Pius Rau konnte erfreut vermelden, dass im Jahr 2019 17 Vereinseintritte aktiver und fördernder Mitglieder ver-zeichnet werden konnten, so dass der Mitgliederstand aktuell auf 247 Personen ange-stiegen sei. Im abgelaufenen Jahr wurde 18 Jubilaren zu runden Geburtstagen gratuliert, drei Feuerwehr-feste besucht, eine Fahrt ins befreundete Wolkramshausen (Thüringischer Landkreis Nordhausen) zu einem Feuerwehrwettkampf durchgeführt und an der Aufstel-lung des Meitinger Maibaums mitgewirkt. Zum Thema Maibaum erklärte Rau, dass die Freiwillige Feuerwehr Meitingen Mitglied im neu gegründeten Kulturverein Meitingen wurde und sich im Vorstandsbereich des Kulturvereins aktiv betätigt. Ausbildungsleiter Anton Kraus ließ die zahlreichen Lehrgänge der Jugendwehr am Standort Meitingen Revue pas-sieren und stellte dabei einen MTA Lehrgang mit neun Teilnehmern, der 110 Ausbildungs-stunden in Anspruch nahm in den Vordergrund seiner umfangreichen Ausführungen. Er-wähneswert fand der Ausbildungsleiter auch einen Motorsägenlehrgang und eine Leis-tungsprüfung unter dem Motto „Die Gruppe im Löscheinsatz“, an der sich zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Meitingen erfolgreich beteiligten. Des Weiteren berichtete Kraus, dass 12 Kameradinnen und Kameraden Ihre Sanitätsausbildung mit dem Zertifikat "Sanitäter/First Responder der Feuerwehr" mit Erfolg abgeschlossen haben. „Für die Mit-arbeit bei einer Feuerwehr ist man nie zu alt, helfende Hände sind im Leben immer wich-tig“, dankte Kraus dem Feuerwehrnachwuchs. Die Jugendwarte Vinzent Langhans und Bernhard Rau fanden in ihrem Jahresrückblick besonders die Mitwirkung am Tag der of-fenen Tür am Meitinger Marktsonntag erwähnenswert. Derzeit sind im Jugendbereich sie-ben Jugendliche, davon vier Buben und drei Mädchen. tätig. Über einen erfreulichen Fi-nanzhaushalt, der von den beiden Revisoren Sabrina Ferber und Sabrina Nebe geprüft und in Ordnung befunden wurde, informierte Kassier Anton Muschler die Veranstaltungs-besucher. „Erstmals seit dem Jahr 1995 liegt wieder mehr Geld als in den Jahren zuvor auf der hohen Kante der Feuerwehr“, schmunzelte der der Finanzverwalter. „“Ich bin stolz auf unsere Feuerwehr, die für unsere Bürger ein wichtiger Bestandteil im öffentlichen Leben und sehr wertvoll ist, da sie durch ihre engagierte Bereitschaft der Bevölkerung ein Sicher-heitsgefühl rund um die Uhr vermittelt“, dankte Bürgermeister Michael Higl den Feuer-wehrlern. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einer Verabschiedung. Von der Vor-standschaft wurde der seit dem Jahr 2013 aktiv tätige zweite Kommandant Michael Ferber, der mit seiner Familie einen Wohnortwechsel vor sich hat, mit einer Urkunde und einem Präsent aus dem Kreis der Freiwilligen Feuerwehr Meitingen verabschiedet.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X