Region: Augsburger Land

Planänderung für Kindergartenneubau in Meitingen

von Freier Mitarbeiter Peter Heider aus Meitingen
Auf einem derzeit brachen Areal an der Meitinger Hauptstraße nördlich des Freibads Sun-Splash wird ein neuer Kindergarten gebaut.

Statt dem geplanten Innenhof soll mit einem gläsernen Pultdach Energie gespart werden. Umweltfreundliche Anlage findet Zustimmung im Marktrat.

In Meitingen ist der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder weiterhin groß. Aus diesem Grund hat sich der Marktgemeinderat vor drei Jahren auf die Suche nach einem geeigneten Standort für einen neuen Kindergarten mit Kinderkrippe gemacht und fand schließlich mit einer Brachfläche östlich des Freibads Sun-Splash einen geeigneten Standort. Der Planungsausschuss hat sich nun mit einer aktualisierten Planung befasst. Sechs neue Gruppen, wovon zwei Gruppen für Krippenkinder vorgesehen sind, sollen im neuen Gebäude untergebracht werden.

Einen großen Unterschied zur bisherigen Planung gibt es beim Innenbereich: Bisher war ein bepflanzter Innenhof geplant, der mit Glasfassaden zu den Außenbereichen abgetrennt werden sollte, damit viel natürliches Licht einfließen kann. „Vor allem die Fassaden seien energiekritisch, begründete Bürgermeister Michael Higl den Wunsch der Gemeinde für eine Änderung. Stattdessen erhält der Innenraum eine Pultdachverglasung, durch die ebenfalls eine gute Lichteinstrahlung ermöglicht werde. Außerdem besteht die Möglichkeit, die beiden Etagen mit zusätzlichen gemeinsamen Spielflächen auszustatten. Zwei Varianten für die Heizungs- und Lüftungsanlage hat das beauftragte Planungsbüro miteinander verglichen. Dazu wurde der Betrieb mit einer Gas-Brennstoffzelle und einer Grundwasserwärmepumpe verglichen. Bei einer sogenannten Vollkostenuntersuchung der beiden Varianten spielt nicht nur die Investition der technischen Anlage eine Rolle – auch die Aufwendungen für den Betrieb über einen Zeitraum von 25 Jahren wurden beachtet. Laut Planungsbüro kam man bei beiden Varianten auf einen Wert von circa 34 000 Euro jährlich. Annemarie Probst und Henrike Vogel von den Grünen stehen dem Projekt durchaus zuversichtlich und positiv gegenüber. „Es wird“, so Probst, „ sicherlich ein toller moderner Kindergarten der viel Platz für Kinder bietet und sich energiesparend auf den Haushalt der Marktgemeinde auswirken wird“. Der aktuelle Zeitplan des Bauprojektes sieht vor, dass Kindergarten- und Kinderkrippe im September 2022 eröffnen. Der Startschuss für den Beginn der Arbeiten soll im März 2021 erfolgen. (hdr)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X