Region: Augsburger Land

Zusammenhalt in Meitingen: Filmprojekt zum Zusammenleben von Menschen verschiedener Nationalitäten

Profilbild von
Freier Mitarbeiter Peter Heider aus Meitingen
Sie fühlen sich in Meitingen bestens integriert, die Mitglieder Gruppe Latino aus Südamerika und Spanien und bereits seit vielen Jahren in Deutschland ein neues Zuhause gefunden haben.

Im Markt Meitingen leben Menschen aus über 70 unterschiedlichen Nationen. Das Filmprojekt „Meitingen miteinander“ will die Vielfalt der Marktgemeinde in den Mittelpunkt stellen und Mut machen, tatkräftig den Zusammenhalt der örtlichen Gemeinschaft weiter voranzutreiben.

Die Idee zum Film entstand im Rahmen der Arbeit des Migrationsforums, einem Verband Ehrenamtlicher, die sich unter dem Dach des Meitinger Quartiersbüros für Integration, Migration und die Unterstützung Asylsuchender engagieren. Er thematisiert das Miteinander der Menschen verschiedener Nationalitäten und mit unterschiedlichen Wurzeln in Meitingen. Im Mittelpunkt des Films stehen Menschen, die die Marktgemeinde als Heimat erleben, manche seit Geburt, andere seit Jahrzehnten, andere erst seit Kurzem. Sie alle erzählen von sich und vom Zusammenleben in Meitingen. Geschichten, die beispielhaft sind für so viele Menschen in Deutschland. Gleichzeitig zeichnet der Film das Bild eines lebens- und liebenswerten Ortes, in dem es Plätze und Veranstaltungen gibt, auf denen Menschen jeglicher Couleur zusammenkommen können. Mit Maßnahmen wie der Sanierung des Schlossparks oder dem Bau des Hauses der Musik und Kultur zeigt der Film zudem, wie sich auch die Gemeinde daran beteiligt, baulich diese Räume zu schaffen und zu erweitern.

Die Filmarbeiten übernahm Josef Gogl, unterstützt von einem achtköpfigen Team. Ursprünglich war geplant, das Werk beim Neujahrsempfang der Kommune der Öffentlichkeit zu präsentieren. Da diese Veranstaltung coronabedingt abgesagt wurde, ist der Film seit Weihnachten online zu sehen. (hdr)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X