Region: Augsburger Land

Antrittsbesuch: Dr. Mehring hat sich mit US-Generalkonsul Timothy Liston ausgetauscht

StaZ-Reporter Team Fabi aus Meitingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Auch das Projekt der ,Halle 116‘ und Augsburgs Amerikahaus waren Thema des Gesprächs

Die transatlantische Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten spielt seit jeher eine besondere Rolle in Bayerns Politik. Entsprechend eng war der Draht von Dr. Fabian Mehring, dem Parlamentarischen Geschäftsführer der FW-Regierungsfraktion im Bayerischen Landtag, zu Meghan Gregonis, der höchsten politischen Repräsentation der USA im Freistaat. Der FW-Politiker und die Spitzendiplomatin pflegten einen regelmäßigen, freundschaftlichen Austausch und Gregonis war einst sogar zu Gast in Mehrings Podcast. Nach der Versetzung der US-Diplomatin auf ihren neuen Dienstsitz in Dubai will Mehring nun mit ihrem Nachfolger, Generalkonsul Tim Liston, nahtlos an diesen kurzen Draht anknüpfen.

Hierzu lud der oberste Vertreter Amerikas in Bayern Mehring gemeinsam mit Fraktionschef Florian Streibl anlässlich seines Amtsantritts zu einem Arbeitsessen in seine Privatresidenz. Im Zuge dessen erörterten die Politiker und der Diplomat die Lage in der Ukraine und vereinbarten eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Putins Überfall der Ukraine zeigt eindrucksvoll, dass das vielbeschworene ,Ende der Geschichte‘ ausgeblieben ist und Weltpolitik auch im Jahr 2022 leider kein Ponyhof geworden ist. Umso wichtiger sind strategische Allianzen mit verlässlichen Partnern, die seit Jahrzehnten beweisen, dass sie unsere Werte teilen und mit uns gemeinsam für Freiheit, Wohlstand und Sicherheit eintreten.

Gerade die Beziehung Bayerns zu den USA, die uns einst von den Nationalsozialisten befreit haben und seither längst zu Freunden geworden sind, spielt dabei eine exponierte Rolle“, sagte Landtagsabgeordneter Dr. Mehring.

Dieses spezielle Verhältnis spiegle sich laut Mehring auch in zahllosen Institutionen im Freistaat: „Vom Marshall-Center in Garmisch-Partenkirchen über die verschiedenen Militärbasen bis zu diversen kulturellen Einrichtungen ist die besondere Beziehung zwischen Bayern und Amerika überall im Freistaat erlebbar. Gerade in unserer Heimatregion ist die bayerisch-amerikanische Geschichte allgegenwärtig und wir sind wohlberaten das zu pflegen und auszubauen“, findet Mehring.

Folgerichtig nutzte der Parlamentarier das Gespräch mit Liston auch, um die Bemühungen des Freistaats um die ,Halle 116‘ und das Amerikahaus in der schwäbischen Bezirkshauptstadt Augsburg anzusprechen. Gemeinsam mit seinem CSU-Kollegen Johannes Hintersberger hat Mehring dafür zuletzt erfolgreich eine Sonderförderung des Landtags initiiert. „Was dort entstanden ist, beleuchtet die gemeinsame Geschichte von Bayern und Amerika im letzten Jahrhundert auf besondere Weise und macht die transatlantische Partnerschaft konkret erlebbar“, warb Mehring und lud den Spitzendiplomaten kurzerhand zu einem persönlichen Besuch in der Fuggerstadt ein. „Ich bin mir sicher, dass sich im Zuge dessen neue Anknüpfungspunkte für beide Projekte ergeben könnten und eine weitere Vertiefung der regionalen Zusammenarbeit entstehen kann“, zeigt sich Mehring zuversichtlich.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X