Region: Augsburger Land

Dr. Mehring: „Steter Tropfen höhlt den Stein“

StaZ-Reporter Team Fabi aus Meitingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Parlamentarischer Geschäftsführer begrüßt Angleichung der Lehrerbesoldung und fordert Einführung noch vor der Landtagswahl

Nach der Ankündigung von Ministerpräsident Söder, die Bezahlung von Lehrerinnen und Lehrern schrittweise auf die Besoldungsstufe A13 anheben zu wollen, zeigt sich Dr. Fabian Mehring, der parlamentarische Geschäftsführer des CSU-Koalitionspartners FREIE WÄHLER, zufrieden:

„Der stete Tropfen von uns Freien Wählern hat den Stein der CSU gehöhlt. Söders Umkehrschwung zugunsten der gleichen Einstiegsbezahlung aller Lehrer ist angesichts der aktuellen Mangelsituation an unseren Grund- und Mittelschulen ebenso richtig wie überfällig. Wir Freien Wähler machen uns dafür bekanntlich schon seit Jahren stark und sind froh, dass nun auch unsere Partner die dringende Notwendigkeit erkennen“, so Mehring.

Mehring findet: „Die Zeiten, in denen Lehrermangel über Wartelisten gemanagt werden konnte, sind längst vorbei. Stattdessen gilt es, den Lehrerberuf so attraktiv wie möglich zu gestalten, um die besten Köpfe für die Bildung und Erziehung unserer Kinder zu gewinnen. Über die Zukunft eines Landes wie Bayern, dessen wichtigste Ressource die Bildung ist, wird in unseren Klassenzimmern entschieden. Deshalb ist jeder Euro, der dort landet, richtig investiert“, so der FW-Parlamentarier.

Umso mehr würde Mehring es begrüßen, wenn die Bayernkoalition mit der Einführung von A13 noch vor der Landtagswahl 2023 ein starkes Zeichen für den Bildungsstandort Bayern setzen könne. „Durch die bisherige Ablehnung der CSU haben wir schon einige Zeit verloren, was uns der derzeitige Lehrermangel schmerzlich bewusst macht. Deshalb darf es jetzt nicht bei Lippenbekenntnissen für die nächste Legislaturperiode bleiben“, findet Mehring.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X