Region: Augsburger Land

Dr. Mehring: "Whatever it Takes" muss auch für Kriegsopfer aus Ukraine gelten

StaZ-Reporter Team Fabi aus Meitingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Auf Einladung von Sepp Meier, einem der Hauptorganisatoren der Ukraine Hilfsorganisation besuchte der parl. Geschäftsführer, Dr. Fabian Mehring die Zentrale von Civil Relief Munich. Im Park&Ride Parkhaus in Fröttmaning auf Deck 6 wird seit wenigen Wochen nicht mehr geparkt. Stattdessen werden dort Hilfsgüter gelagert und Fahrer/innen für ihre Tour gebrieft. Jeden Abend starten von dort zwischen fünf und 10 Autos mit dem Ziel, Hilfsgüter an die ukrainische Grenze zu bringen und gleichzeitig ukrainische Flüchtlinge, die aufgrund ihres Alters oder eine Beeinträchtigung nicht tagelang im Zug oder Bus sitzen können, nach Deutschland und direkt zu Gastfamilien zu bringen. 

„Wir haben es uns zum Ziel gemacht, in schwierigen Zeiten unbürokratisch und schnell Hilfe dort zu leisten, wo sie dringend benötigt wird. Mit einem agilen Startup-Ansatz und Fokus auf eine extrem optimierte Organisation mobilisieren wir in kurzer Zeit große Zahlen an freiwilligen Helfern, Unterstützern und Netzwerken aus verschiedensten Bereichen. Durch eine Verbindung von Empathie und Effizienz garantieren wir nicht nur Hilfe, die dort ankommt, wo sie dringend benötigt wird. Wir machen auch moderne Freiwilligenarbeit für jeden einfach, greifbar und umsetzbar.“, so die Organisatoren.

Mehring zeigte sich begeistert: „Was hier in kürzester Zeit auf die Beine gestellt wurde, ist mehr als beeindruckend. Menschen, die vor dem Bombenhagel aus ihrer Heimat fliehen müssen, wird aus dem Herzen unserer Landeshauptstadt einfach, schnell und unkompliziert geholfen. Das Erfolgsrezept besteht im direkten Draht der Organisatoren zu den Gastfamilien, wodurch den Flüchtenden ein langer Aufenthalt in einer Sammelunterkunft erspart bleibt. Zudem hilft ein enger Draht zu den Behörden, damit vor Ort genau diejenigen Hilfsgüter geliefert, die auch gebraucht werden! Ich kann mich deshalb nur bedanken und möglichst viele Menschen motivieren, sich selbst als ehrenamtliche Fahrer oder Anbieter einer Unterkunft zur Verfügung zu stellen."

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X