Region: Augsburger Land

Gymnasium Wertingen: Dr. Mehring gratuliert „seiner“ Schule zum 50. Geburtstag

LeserReporter Team Fabi aus Meitingen

Studiendirektor Sebastian Bürle (rechts) und FW-Politiker Dr. Fabian Mehring (links) mit einer Aufnahme, die beide noch als Schüler des Wertinger Gymnasiums zeigt.

Parlamentarischer Geschäftsführer tauscht sich mit Schulleitung aus und hat auch ein Geschenk dabei

Es war ein herzliches Zusammentreffen alter Bekannter, als Dr. Fabian Mehring, der Parlamentarische Geschäftsführer der FW-Regierungsfraktion im Bayerischen Landtag, vergangene Woche das Wertinger Gymnasium besuchte. Dies wurde nicht nur im Anschluss an den offiziellen Termin deutlich, als der FW-Heimatabgeordnete, der einst selbst Schülersprecher des größten Gymnasiums im Landkreis Dillingen war, im Lehrerzimmer ungezwungen mit seinen ehemaligen Pädagogen scherzte. Familiär ging es auch zuvor zu, als Mehring sich mit der Schulleitung über die aktuellen Herausforderungen der Coronapandemie sowie deren Pläne für die Zukunft ihrer Bildungseinrichtung austauschte – immerhin unterhielten sich dabei mit Landespolitiker Mehring sowie Schulleiter Sebastian Bürle und dessen Stellvertreterin Barbara Meyer gleich drei heutige Verantwortungsträger, die einst selbst am Wertinger Gymnasium ihr Abitur ablegten. „Genau diese persönlichen Bindungen machen den speziellen Geist der Wertinger Schulfamilie aus, der diese Schule so besonders macht“, freute sich Mehring im Anschluss sichtlich über den herzlichen Empfang an seiner alten Schule.

Anlass für den Besuch des FW-Spitzenpolitikers war das 50. Jubiläum des Wertinger Gymnasiums, dessen Errichtung 1970 vom Kultusministerium genehmigt wurde. Weil die diesbezüglichen Feierlichkeiten coronabedingt weitgehend ausfallen mussten, nahm Mehring dies zum Anlass, um der Schulleitung die besten Wünsche von Kultusminister Michael Piazolo zu überbringen und der Schulfamilie von Herzen zu ihrem besonderen Geburtstag zu gratulieren. Auch ein Geschenk hatte der Abgeordnete mitgebracht: Er stattete die fünfte Jahrgangsstufe mit einem Klassensatz des druckfrisch erschienenen Buchs über die Isardetektive aus – ein kindgerechter Lesespaß, der im Bayerischen Landtag spielt und von Präsidentin Ilse Aigner im Namen des Parlamentes mitherausgegeben wurde. Bei den Schülern und Klassensprechern der 5b, denen der Politiker die Bücher persönlich übergab, war die Freude darüber ebenso groß wie bei Mehring selbst.

Seinen Besuch in Wertingen nutzte Mehring aber auch, um sich mit Studiendirektor Sebastian Bürle über die aktuellen Herausforderungen der Coronapandemie für den Schulbetrieb auszutauschen. „Weil am Wertinger Gymnasium Schüler aus zwei Landkreisen beschult werden, die Coronaregeln aber an den jeweiligen Infektionswerten der Landkreise festgemacht sind, ist die Schulleitung dabei besonders gefordert“, sagt Mehring. Bürle verwies im Zuge dessen dankbar auf den erheblichen Einsatz, den die gesamte Schulfamilie derzeit leiste um bestmöglich durch diese schwierige Zeit zu kommen: „Vom Hausmeister über unsere Sekretärinnen bis zu den Lehrerinnen und Lehrern leistet derzeit jeder deutlich mehr als seine Pflicht“, so der Direktor. Erfreut zeigte sich Bürle über den großen Zuspruch zu seiner Schule, die aktuell sechs Eingangsklassen unterrichtet, mit über 90 Lehrern sowie über 950 Schülern das größte Gymnasium im Landkreis Dillingen ist und weiter kontinuierlich wächst.

„Der Elan der neuen Schulleitung ist mit Händen greifbar und die traditionell hervorragende Zusammenarbeit mit der Schulstadt Wertingen und dem Landkreis Dillingen funktioniert weiterhin bestens. Davon werde ich nicht nur dem Kultusminister positiv berichten, sondern bin auch persönlich stolz auf meine ehemalige Schule. Sie ist bestens aufgestellt um auch in den nächsten 50 Jahren ein besonderes Juwel zu bleiben“, zieht Mehring ein begeistertes Fazit seines Besuchs.

 

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X