Region: Augsburger Land

Mehring zur Debatte im Ältestenrat des Bayerischen Landtags über eine Illumination/Beflaggung in Regenbogenfarben: Verpasste Chance für Bayern und die "neue CSU"

StaZ-Reporter Team Fabi aus Meitingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Im Ältestenrat des Bayerischen Landtags wurde über eine mögliche Beflaggung/Illumination des Maximilianeums in Regenbogenfarben während des Spiels der Fußballnationalmannschaft gegen Ungarn diskutiert. Hierzu äußerte sich Dr. Fabian Mehring, Parlamentarischer Geschäftsführer der FREIE WÄHLER-Regierungsfraktion im Bayerischen Landtag: 

„Während die UEFA ihrer Zeit knapp ein Jahrhundert hinterherhinkt und dringend ihr Verhältnis zu Korruption, Grund- und Menschenrechten klären muss, ist unser Bayern ein moderner und weltoffener Freistaat im Jahr 2021, zu dessen DNA seit jeher die Freiheit in besonderem Maße gehört. Dies heute Abend, während ganz Europa auf unser München schaut, auch am Maximilianeum zu dokumentieren, wäre ein kraftvolles Statement aus der Herzkammer unserer Demokratie in alle Welt gewesen, das ich mir sehr gut hätte vorstellen können. Weil der Landtag aber ein Kollegialorgan ist, wäre hierfür die Zustimmung aller Fraktionen notwendig gewesen, was leider an der Ablehnung durch CSU und AfD gescheitert ist. Damit verstreicht auch die Chance ungenutzt, Ungarns zweifelhaftem Machthaber zu zeigen, was eine vermeintlich “neue CSU“ vom heutigen Gebaren ihres früheren Ehrengastes hält.“

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X