Region: Augsburger Land

Meitinger Finanzhaushalt steht auf dem Prüfstand

Profilbild vonFreier Mitarbeiter Peter Heider aus Meitingen
Mit deutlich höheren Personalkosten für alle Beschäftigten im Bereich der Kommune und im Meitinger Rathaus (Bild) rechnet man in Zukunft im Marktgemeinderat.

Bei einem Blick auf die künftige finanzielle Haushaltslage in der über 12 000 Einwohner zählenden Marktgemeinde Meitingen stellte der Haupt- und Finanzausschuss in einer seiner jüngsten Sitzungen fest, dass wie schon in diesem Jahr auch 2022 voraussichtlich mehr Ausgaben als Einnahmen den Haushalt belasten werden.

Als Schwerpunkt im Ausgabenbereich wurden dabei die steigenden Personalkosten genannt. Für das anstehende Jahr rechne man mit einem Kostenpunkt von über zehn Millionen Euro. Im Jahr 2015 betrugen die Personalkosten für die Marktgemeindemitarbeiter noch etwa 5,4 Millionen Euro, also nur etwas über die Hälfte der bevorstehenden Ausgaben. Einen wesentlichen Faktor spiele dabei der Kindergartenbereich in Meitingen und seinen Ortsteilen. „Gerade in diesem Bereich waren Neueinstellungen unvermeidlich“, schildert Bürgermeister Michael Higl. Aber auch bei den Personalkosten in der Verwaltung sowie in der Daseinsvorsorge sind durchaus Anstiege erkennbar und die Unterhaltskosten für Anlagen und Gebäude sowie Ausgaben für Wasser, Strom, Heizung und Reinigungsarbeiten sind auf 1,6 Millionen Euro angestiegen. Hinzu kommt die Fertigstellung einiger Projekte wie des Hauses der Musik, des neuen Kindergartens am Meitinger Freibad SunSplash und der barrierefreien Unterführung am Meitinger Bahnhof. Auch Straßenbauarbeiten, die Erweiterung oder ein Neubau der örtlichen Grundschule, eine Modernisierung von Wasserwerk und Kläranlage sind ins Auge gefasst.

Aber auch der Geldbeutel der Bürger wird voraussichtlich mehr belastet werden, denn aufgrund gesetzlicher Vorgaben wurden die Abwassergebühren neu berechnet. So könnten in Meitingen für den Kubikmeter Abwasser bald 2,16 Euro statt bisher 1,46 Euro anfallen. Dazu hat jedoch auch der Marktgemeinderat das letzte Wort. (hdr)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X