Region: Augsburger Land

Test in der Schule muss gelten

LeserReporter Team Fabi aus Meitingen

Dr. Mehring: Kein 2G-Lockdown für Kinder und Jugendliche

MÜNCHEN. Es kann nicht sein, dass die Kinder leiden müssen, weil sich knapp ein Drittel der Erwachsenen immer noch gegen eine Impfung stellt. Das sagt der bildungs- und jugendpolitische Sprecher der FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion, MdL Tobias Gotthardt. Denn genau das droht: Ab morgen/Dienstag steht die Corona-Ampel im Freistaat auf Rot. Damit gelten strengere Regeln. Das betrifft zum Beispiel Sportstätten, Kinos, Theater, Museen, Zoos, Bäder und Seilbahnen sowie den touristischen Bahn- und Reisebusverkehr.

Weil es für sie noch keinen in Europa zugelassenen Impfstoff gibt, sind Kinder unter zwölf Jahren von diesen 2G-Beschränkungen ausgenommen. Für Schülerinnen und Schüler ab zwölf gibt es keine Ausnahmeregelung - sie dürfen also ohne Impf- oder Genesenen-Nachweis nicht ins Kino, Schwimmbad oder zum Sport-Training in der Halle.

„Wir dürfen unsere Kinder und Jugendlichen nicht durch ein starres 2G-Regime unverhältnismäßig belasten und in eine Art neuen ‚Freizeitlockdown‘ zwingen“, sagt MdL Tobias Gotthardt. „Dies wiederspräche auch der klaren Aussage der Stiko, die sich ausdrücklich dagegen ausspricht, ‚bei Kindern und Jugendlichen eine Impfung zur Voraussetzung sozialer Teilhabe‘ zu machen.“ Gotthardt mahnt auch an, dass Jugendverbände, Sportvereine und das Ehrenamt Planungssicherheit brauchen.

Die Kinder und Jugendlichen in den Schulen gehören zu den Gruppen in der Bevölkerung, die durch die Tests in den Schulen mit am besten beobachtet werden. „Der 2G-Status von Schülerinnen und Schülern im schulpflichtigen Alter sollte dann als erfüllt gelten, wenn diese ihren regelmäßigen Schultest durch Testpass oder Schülerausweis nachweisen können. Kinder bis sechs Jahre sind ohnehin weiter von den Maßnahmen auszunehmen. Wir brauchen bei diesen Maßnahmen kein bayerisches Draufsatteln zu Lasten unserer Kinder!"

Unterstützung bekommt MdL Tobias Gotthardt in seiner Aussage unter anderem vom parlamentarischen Geschäftsführer der FREIE WÄHLER-Fraktion, Dr. Fabian Mehring: „Statt Kinder ihrer Zukunftschancen zu berauben, ist es Zeit endlich aufzuwachen: Alle impffähigen Erwachsenen sollten sich schnellstmöglich impfen lassen. Wären unsere Krankenhäuser von der Impflücke befreit, müssten dort einzig Impfdurchbrüche behandelt werden, mit deren Anzahl das System spielend klarkommen würde - und durch Corona kaum gefährdete Kinder könnten uneingeschränkt leben.“

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X