Region: Augsburger Land

Erlinger Budolehrer in Portugal auf einem Toyama Ryu Morinaga-Ha Iai Seminar

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Obwohl bereits schon mehrfach Gast in Deutschland und Toyama-Ryu nicht die Iai-Richtung im VAK ist, machte sich Catrin und So Shihan Wolfgang Wimmer auf den Weg nach Beja in Portugal, um an einem solchen Seminar mit Hanshi Barrera teilzunehmen.

Organisiert war das Seminar von Teofilo Fonseca (einem Dojoleiter vor Ort), sowie seinem Team – vorweg: kein Wunsch blieb offen, keine Frage unbeantwortet und allzeit waren wir umsorgt.

 

Toyama Ryu ist ein Schwertstil, der ursrpünglich seine Entstehung zu einer Zeit hatte, als die Offiziere der japanischen Armee im Umgang mit dem japanischen Schwert geschult werden mussten. Drei bedeutende Schwertkunstmeister der damaligen Zeit zeichneten sich für die Unterweisung der Offiziere quer durch das ganze japanische Land verantwortlich und obwohl alle einer einheitlichen Linie folgten, bildeten sich entsprechend der drei Meister auch drei "Linien" heraus. Einer dieser Meister war Morinaga - und dies ist die Linie des Iai Jutsu, die nun in Portugal unterrichtet wurde.

Bereits am Freitag fand ein Symposium unter Leitung von Hanshi Barrera in der Universität Beja statt. Hanshi Barrera gab hier einen geschichtlichen Überblick über die Kampfkünste in Japan, deren wahre Entstehung und Entwicklung. Danach ging es in ein kleines, typisch portugiesisches Restaurant.

Das Seminar selbst war in Gruppen geteilt, Wolfgang fand sich, zusammen mit 2 weiteren Deutschen (Christoph und Peter), sowie dessen Sensei aus Irland „Toni“ Carrick und einem weiterem, zu dieser Gruppe gehörendem Budoka in einer Gruppe unter Leitung von Nestor Gonzales, einem Schüler von Hanshi Barrera. Er unterwies uns in Iai Kamae, Happo Giri no Renshu und den ersten Iai Formen im Morinaga-Ha des Toyama Ryu. Dies wurde beharrlich wiederholt, so dass auch sichergestellt war, dass alle Teilnehmer das gewonnene Wissen mit nach Hause nehmen und dort intensiv weiterüben können.

Bei einem gemeinsamen Dinner am Samstagabend mit köstlichen portugiesischen Spezialitäten fand sich die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Freundschaften zu schließen – sprachliche Barrieren Portugiesisch – Deutsch wurden meist über die gemeinsame Komponente English gelöst. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Teo für die netten Geschenke.

Am Sonntag wurde weiter fleißig Gelerntes geübt, zum Ende wurden als Höhepunkt der Veranstaltung Verleihungen im Namen der Nihon katchu gassen no Kai (Armor Battle Association - Osaka/Japan), Masashi Yokoyama, Ju-Go Soke der 15th Century Mondo-Ryu Heiho an drei Budoka vorgenommen:

Teofilo Jose Fonseca (Beja/Portugal) Tony Carrick (Dublin/Irland) und Wolfgang Wimmer (Langenreichen/Deutschland)

Diese Personen erhielten die besondere Auszeichnung der Ernennung zum Musha Kogashira (leitender Samurai, 1. Samurai).

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X