Region: Allgäu

Anruferin gibt sich als Enkelin aus und bringt 91-Jährigen um 75.000 Euro

In einem besonders dreisten Fall haben Betrüger einen 91-Jährigen mit dem Enkeltrick um insgesamt 75.000 Euro gebracht.

Bisher unbekannte Täter haben einen Rentner mit betrügerischen Anrufen um eine Summe von insgesamt 75.000 Euro gebracht. Die Polizei warnt deshalb ausdrücklich vor dubiosen Anrufen und rät dazu, misstrauisch gegenüber Geldforderungen zu sein.

Skrupellosen Betrügern ist es, der Polizei zufolge, erneut gelungen eine erhebliche Summe durch Anrufe zu ergaunern. Im westlichen Landkreis Unterallgäu nutzten die bisher unbekannten Täter die Enkeltrick-Masche und brachten einen 91 Jahre alten Rentner damit um mehrere tausend Euro.

Angeblicher Wohnungskauf

Im aktuell von der Kriminalpolizei Memmingen geschilderten Fall gab sich eine Anruferin glaubhaft als Enkelin des alleinstehenden Rentners aus und bat um eine größere Summe Bargeld in Form einer Leihgabe. Sie gab dabei an, sich eine äußerst günstige Wohnung kaufen zu wollen.

Täter bestellen Taxi

Unter dem Vorwand, dass die Geldübergabe zum Kauf der Wohnung sehr dringend sei, wurde dem 91-Jährigen sogar ein Taxi bestellt, damit dieser noch am selben Tag zur Bank fahren und mehrere zehntausend Euro von seinem Konto abheben konnte. Nur wenige Minuten nachdem er wieder zu Hause ankam, hatte er wie vereinbart das Geld einem vermeintlichen Geldboten an seiner Haustür übergeben.

Mehrere Forderung der Betrüger

Doch damit gaben sich die Betrüger offensichtlich nicht zufrieden und bedrängten den Mann zur Herausgabe weiterer Vermögenswerte. Der 91-Jährige übergab den Betrügern daraufhin schließlich auch wertvolle Goldmünzen, die er bei sich zu Hause aufbewahrte. Als dann schließlich erneut eine Frau bei ihm aufgetaucht war und wieder Geld verlangte, wurde der Mann misstrauisch und versuchte die Frau festzuhalten. Dieser gelang jedoch die Flucht noch bevor der Rentner die Nachbarn verständigen konnte.

Die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen habe zwischenzeitlich die Ermittlungen zu den Tätern aufgenommen, Hinweise werden jederzeit unter Telefon 08331/100-0 entgegengenommen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X