Region: Aichach|Friedberg

Franz Knittel aus Mering veröffentlicht den zweiten Teil seiner umfassenden Ortsgeschichte

Freier Mitarbeiter Heike Scherer aus Mering

Der Meringer Autor Franz Knittel veröffentlichte mit "Mering im Wandel" den zweiten Band seiner dreiteiligen Meringer Ortsgeschichte. Sein Großvater Franz (Bild links) betrieb in Mering eine Käserei, die sich im Knittelhaus am Marktplatz befand.

Auf 553 Seiten schildert der Autor die Ortsentwicklung und das Leben der Menschen von 1912 bis heute. Das Buch ist mit eigenen Fotos und Bildern aus dem Archiv illustriert.

Vier Jahre arbeitete Franz Knittel an seinem neuesten Werk „Mering im Wandel“, um es noch rechtzeitig vor Weihnachten herausgeben zu können. Es enthält alle Häuser und deren Baupläne, die es Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in Mering gab. Der Leser erfährt, wie viele verschiedene Geschäfte damals in der Marktgemeinde existierten und wie das Leben der Menschen aussah. Das 553 Seiten umfassende Buch endet mit Bildern und Ereignissen aus dem Jahr 2020 und gibt einen Ausblick ins Jahr 2021. Es handelt sich um Band 2 einer dreiteiligen Serie. Band 1 war Alt-Mering, das Ende 2019 erschien. Am Band 3 arbeitet Knittel bereits. Sein Plan ist es, eine 1500 Seiten umfassende Meringer Ortsgeschichte zu schreiben.

Professor Jürgen Löchter bezeichnete Franz Knittels neuestes Werk als „das Beste, was man einem Meringer Bürger bieten kann“. Wer sich mit der Geschichte seines Wohnortes auseinandersetzen oder sie genau kennenlernen möchte, für den ist das Buch eine ganz wichtige Quelle. Franz Knittel beschaffte sich die notwendigen Informationen im Meringer Gemeindearchiv, im Staatsarchiv München und aus mehreren Fachbüchern.

Das Buch ist nur bei Franz Knittel nach Bestellung unter Telefon 08233/30115 in der Eckener Straße 27 erhältlich. (hsche)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X