Region: Donauwörth|Nördlingen

Polizei stoppt Alkoholfahrt in Möttingen

Ein 38-Jähriger wurde von der Polizei nach einer Alkoholfahrt angehalten und festgenommen. Der Mann müsse sich nun wegen mehrerer Vergehen verantworten.

Die Polizei hat am Montagabend in Möttingen die Irrfahrt eines betrunkenen 38-Jährigen gestoppt, der zunächst gegen einen Baum gefahren sein soll, dann flüchtete, daraufhin noch beinahe einen weiteren Unfall verursachte und schlussendlich erst nach mehreren Anhalteversuchen von der Polizei festgenommen werden konnte.

Ein 38-Jähriger soll laut Polizei am Montag in betrunkenem Zustand einen Unfall verursacht und sich dann seiner Festnahme widersetzt haben. Der 38-Jährige sei zunächst in Großelfingen aufgefallen, als er gegen einen Baum fuhr. Ein Zeuge habe daraufhin die Polizei verständigt, woraufhin der 38-Jährige von der Unfallstelle floh. Am Bahnübergang sei er dann auf die Gegenfahrbahn geraten, wo eine Fahrerin nur durch eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver eine Kollision verhindern konnte. Der Mann steuerte dabei über und kam rechts von der Fahrbahn ab, wobei eine Bahnbake und einen Leitpfosten beschädigt wurden. Anschließend sei er zu einer Tankstelle gefahren, wo er einen kurzen Einkaufsstopp eingelegt haben soll. Nachdem er seine Fahrt auf der Romantischen Straße fortsetzte, konnte die Polizei ihn nach mehreren Anhalteversuchen letztendlich stoppen.

"Allerdings versuchte er nach der Anhaltung weiterzufahren Einer der Polizisten verletzte sich dabei, als er versuchte bei dem rollenden Pkw den Fahrzeugschlüssel abzuziehen, der andere wurde durch das rollende Fahrzeug leicht an der Hüfte verletzt", beschreibt die Polizei das Geschehen in ihrem Bericht.

Wie hoch der Alkoholwert des Mannes war, soll die durchgeführte Blutentnahme zeigen. Der Führerschein sei gleich vor Ort sichergestellt worden sein. Das Fahrzeug habe man abschleppen müssen, da es nicht mehr fahrtüchtig war. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 4.600 Euro. Der Mann erhalte nun mehrere Strafanzeigen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X