Region: Illertissen|Babenhausen

B10: Kleintransporter fährt in Stau-Ende

Der Fahrer des Transporters sowie eine Fahrerin eines weiteren Fahrzeugs mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Auf der Bundesstraße 10 ist es am Montagmorgen an der Anschlussstelle Neu-Ulm zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.

Ein 56-jähriger Fahrer eines Kleintransporters, der kurz vor 7 Uhr auf der B10 in Richtung Senden unterwegs war, hatte der Polizei zufolge übersehen, dass es an der Anschlussstelle Neu-Ulm zu einem Rückstau kam und fuhr auf den vor ihm befindlichen Dacia auf. "Dieser wurde durch den Kleintransporter auf den Wagen davor geschoben, wodurch der Dacia umkippte und auf der Fahrerseite liegen blieb. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der VW sogar noch gegen den vor ihm stehenden Pkw gedrückt wurde", heißt es im Bericht der Polizei.

Der 56-Jährige sowie die 57-jährige Fahrerin des Dacia, die von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden musste, wurden beide leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Polizei sperrte die B10 für die Dauer der Unfallaufnahme. Während der anschließenden Reinigungsarbeiten war laut Polizei nur die Sperrung des rechten Fahrstreifens erforderlich. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 26.000 Euro. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X