Region: Illertissen|Babenhausen

Neu-Ulm: Streit unter zwei Fußgängern eskaliert

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Fußgängern ist es am späten Freitagabend in der Neu-Ulmer Innenstadt gekommen.

In Neu-Ulm ist in der Nacht auf Samstag ein Streit eskaliert. Dabei soll sich das vermeintliche Opfer, bei einer vorbeifahrenden Polizeistreife als Geschädigter ausgegeben haben. Ein Zeuge schilderte den Beamten jedoch einen ganz anderen Sachverhalt. Die Polizei ermittelt nun wegen einer Körperverletzung.

Am Freitagabend kurz vor Mitternacht wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Neu-Ulm auf zwei Fußgänger in der Neu-Ulmer Innenstadt aufmerksam, die laut Polizei aneinandergeraten waren. Einer der beiden Kontrahenten erkannte die Streife und ging auf diese zu. Er stellte sich den Polizisten gegenüber als das Opfer dar und schilderte ihnen seine Sicht der Dinge. Da zu diesem Zeitpunkt bereits ein Anwohner ebenfalls auf das Treiben auf der Straße aufmerksam wurde, konnte der Sachverhalt schnell aufgeklärt werden. Die Befragung soll dann ergeben haben, dass das „vermeintliche Opfer“ den anderen Fußgänger über längere Zeit provoziert hatte. In diesem Zusammenhang wurde der andere Fußgänger im Gesicht verletzt und musste sich anschließend in ambulante Behandlung begeben. Über eine Vorbeziehung der beiden Beteiligten ist laut Angaben der Polizei nichts bekannt, ebenso fehle derzeit ein Motiv für die Auseinandersetzung.

Wegen der Körperverletzung hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren aufgenommen. Eventuelle weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0731/80130 mit der Polizeiinspektion Neu-Ulm in Verbindung zu setzen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X