Region: Illertissen|Senden

Bilanz Stadtradeln im Landkreis Neu-Ulm

Teilnehmern der Sternfahrt posierten im Stadtpark Weißennhorn.

Endergebnis für das Stadtradeln 2022 im Landkreis Neu-Ulm steht jetzt fest: Zehn mal haben sie die Erde umrundet.

Die letzten Radkilometer sind nachgetragen und damit steht das Ergebnis für das Stadtradeln 2022 fest: Insgesamt 426.507 Kilometer hat der Landkreis Neu-Ulm erradelt. Das bedeutet eine Steigerung um etwa 20.000 Kilometer im Vergleich zum vergangenen Jahr. Dafür sind 1.918 Radler in die Pedale getreten. Die CO2-Vermeidung liegt bei 66 Tonnen. Zehn Mal hätte man mit dieser Kilometerzahl den Äquator umrunden können.

Besonders erfreulich ist, dass sich dieses Jahr zum ersten Mal alle 17 Landkreiskommunen am Stadtradeln beteiligt haben. „Das ist im Jahr des Landkreisjubiläums ein tolles Zeichen“, sagt Esther Schmid, Radverkehrsbeauftragte für den Landkreis Neu-Ulm. Auch die gemeinsame Sternfahrt zum Auftakt des Stadtradelns hat sie noch in guter Erinnerung. Es hatten sich 80 Teilnehmer zum Bürgerfest in Weißenhorn aufgemacht, das gleichzeitig den Beginn der Jubiläumsfeierlichkeiten des Landkreises bedeutete.

137 Teams hatten sich angemeldet. Die meisten Radkilometer hat dabei das Illertal-Gymnasium Vöhringen mit 20.668 Kilometer gesammelt. Die meisten Kilometer pro Kopf – und zwar 1.698 Kilometer – hat das Team „je oller je doller“ erzielt. Das Team mit den meisten Radlern kommt aus Roggenburg. Dort haben sich 150 Personen in der Gruppe „Radltag + Senior*innen“ zusammen gefunden. Die radelaktivste Kommune mit 90.983 Kilometern ist Weißenhorn. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl - mit 26,71 Kilometer pro Einwohner - liegt Holzheim vorne.

Mit dem Verlauf des Stadtradeln zeigte sich Esther Schmid zufrieden. Hauptsächliches Ziel des Stadtradelns ist, mit der Aktion Lust aufs Radfahren zu machen, für diese umweltfreundliche und flexible Art der Fortbewegung Werbung zu machen sowie für den weiteren Ausbau und die Verbesserung des Radverkehrs zu sensibilisieren.

Die aktivsten Teams sowie Radlerinnen und Radler werden am 28. September bei einer Preisverleihung ausgezeichnet. (staz/red)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X