Region: Illertissen|Babenhausen

Kostenloser Blühwiesensamen bis zur Erhaltung bedrohter Obstsorten

Weißenhorner Birne - Sortenportrait aus der Broschüre „Besondere Apfel- und Birnensorten in Nordschwaben“.

Garten / Jahresprogramm des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege im Landkreis Neu-Ulm stellt Projekte vor.

Blühflächen für Insekten, Naturgärten, wiederentdeckte Apfel- und Birnensorten - in seinem neuen Jahresprogramm stellt der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege eine Vielfalt an Projekten vor, um eine artenreiche Natur zu erhalten und fördern. Auch ein Überblick zu allen Gartenbauvereinen mit Ansprechpartnern im Landkreis Neu-Ulm und den zugehörigen Jugendgruppen ist enthalten. Hinzu kommen Informationen zum „Tag der offenen Gartentür“ (Sonntag, 27. Juni), zu Gartenkursen, Fachvorträgen und abwechslungsreichen Terminen rund um das Gartenjahr.

Kostenlose Verteilung von Saatgut

Zur Förderung von Blühflächen für Insekten in Gärten und Landschaft gibt der Kreisverband Neu-Ulm auch in diesem Jahr wieder kostenlos Wildblumensaatgut an Gartenbesitzer weiter. Interessierte können sich bis Mitte April bei den örtlichen Gartenbauvereinen melden. In den vergangenen drei Jahren beteiligten sich über 1100 Gartenbesitzer an dieser Mitmachaktion, bei der bereits mehr als 100 000 Quadratmeter neue Blumenwiesen geschaffen werden konnten.

Zertifizierung von Naturgärten

Besitzer von artenreich gestalteten und ökologisch bewirtschafteten Naturgärten können im Rahmen des Projekts Gartenzertifizierung „Naturgarten - Bayern blüht“ ihren Privatgarten von einer fachkundigen Bewertungskommission prüfen lassen. Als Auszeichnung erhalten sie eine Gartenplakette. Näheres hierzu ebenfalls im Jahresprogramm und unter www.gartenbauvereine.org.

Bau eines Umweltpavillons

Im Rahmen eines neuen Leader-Projekts wird derzeit im Kreismustergarten in Weißenhorn ein Umweltpavillon als „Grünes Klassenzimmer“ für Schulklassen und Jugendgruppen gebaut. Angrenzend an den dortigen Regionalen Obstsortenerhaltungsgarten ergänzt dieser das breite Bildungsangebot des Landkreises zur Förderung der Gartenkultur und Streuobstökologie.

Obstsortenerhaltungsgarten

Der im vergangenen Jahr gepflanzte „Obstsortenerhaltungsgarten“ mit 50 Obsthochstämmen dient der Erhaltung vom Aussterben bedrohter regionaltypischer Apfel- und Birnensorten, wie „Weißenhorner Birne", „Pfaffenhofer Schmelzling“, „Beyerapfel“ und vielen weiteren Obstraritäten. Die Suche nach diesen Obstraritäten erfolgte in den Jahren 2016 bis 2020 im Rahmen einer umfangreichen Sortensuche im ganzen Landkreis. Die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Erfassungsarbeit werden in der Abschlussbroschüre „Besondere Apfel- und Birnensorten Nordschwabens“ vorgestellt. Die Dokumentation gibt erstmals Antwort auf die Fragen, welche Sorten im Landkreis überdauert haben und wie gefährdet diese sind. Die Broschüre beschreibt die regional bedeutendsten Apfel- und Birnensorten in 50 Sortenportraits und mit 450 farbenprächtigen Bildern: Eine Streuobstbilanz zum kulturellen Erbe der Region, deren Vielfalt der Landkreis Neu-Ulm erhalten will.

Die Broschüre „Besondere Apfel- und Birnensorten in Nordschwaben“ und das Jahresprogramm des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Neu-Ulm sind in allen Rathäusern und bei den Vorsitzenden der örtlichen Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Neu-Ulm erhältlich. Zudem sind beide Broschüren als Onlineversion auf der Homepage des Landratsamtes unter www.landkreis.neu-ulm.de (Rubrik Umwelt/Naturschutz und Landschaftsplanung/Kreisverband für Gartenbau und Landespflege www.landkreis.neu-ulm.de/de/kreisverband-fuer-gartenbau-und-landespflege) zum Download eingestellt. Auf Wunsch werden diese auch von den Kreisfachberatern Rudolf Siehler und Bernd Schweighofer im Landratsamt Neu-Ulm per Briefpost zugestellt. Interessenten können sich unter Telefon 0731/70 40-43 07/-43 09 oder per E-Mail unter rudolf.siehler[at]lra.neu-ulm[dot]de, bernd.schweighofer[at]lra.neu-ulm[dot]de melden.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X