Region: Illertissen|Babenhausen

Wechsel im Landkreis Neu-Ulm: Neue Koordinatorin für Familienpaten

Hanna Hofmann ist die neue Koordinatorin für Familienpaten im Landkreis Neu-Ulm.

Hanna Hofmann übernimmt das Projekt von Inka Mast.

Gerade inmitten der Pandemie kommt es immer wieder vor, dass Familien Hilfe benötigen, um ihren Alltag zu bewältigen und gut durch diese krisenhafte Zeit zu kommen. Genau hier setzt das Projekt "Netzwerk Familienpaten Bayern" an, wie das Landratsamt Neu-Ulm nun informiert.

Projekt läuft seit 2013

Beginnend mit dem Jahr 2013 hat der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Neu-Ulm das Konzept der Familienpaten im Landkreis Neu-Ulm etabliert. Der freie Träger schult und begleitet Ehrenamtliche bei ihrem Einsatz in Familien. Diese fachliche Begleitung hat nun ein neues Gesicht: Hanna Hofmann hat das Projekt von Inka Mast übernommen und ist seit April 2021 die neue Koordinatorin für Familienpaten beim ASB Neu-Ulm.

Mit ihrem Hintergrund als studierte Gesundheitswissenschaftlerin, promovierte Gesundheitspsychologin und systemische Beraterin schätzt Hanna Hofmann besonders das große Potenzial dieses Projekts zur Stärkung der sozialen, psychischen und körperlichen Gesundheit - sowohl für Familien als auch für Ehrenamtliche. "Bereits nach so kurzer Zeit sehe ich, wie wertvoll diese Tätigkeit für alle Beteiligten ist. Ich freue mich deshalb ganz besonders, dieses sinnvolle und sinnstiftende Projekt weiterzuführen", so Hofmann.

Der ASB-Kreisverband leitet und betreut das Projekt Familienpaten als freier Träger im Auftrag des Landratsamtes Neu-Ulm. Die freiwillige Leistung des Fachbereichs "Jugend und Familie" wird gefördert von der Bundesstiftung "Frühe Hilfen".

Frauen und Männer, die sich für das ehrenamtliche Engagement als Familienpate interessieren, können sich bei Hanna Hofmann melden: telefonisch unter 0731/945 89-42 oder per E-Mail an familienpaten[at]asb-nu[dot]de. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X