Region: Illertissen|Senden

„Woche der Artenvielfalt“

Zu den seltenen Arten im Landkreis Neu-Ulm zählt auch das Tagpfauenauge.

Ab 16. Mai jeden Tag ein anderer Online-Vortrag über Tiere, Pflanzen und unsere Beiträge zu deren Überleben.

„Nur wer die Natur kennt und liebt, wird sie schützen“, sagte der Tierfilmer und Naturschützer Heinz Sielmann. Die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Neu-Ulm in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten der Universität Ulm will mit einer Vortragsreihe in der „Woche der Artenvielfalt“ das Interesse an unseren tierischen Mitbewohnern wecken, denn das Artensterben sei neben der Klimakrise die größte Bedrohung weltweit, erklärte erst kürzlich der WWF. Eine Million Arten könnten demnach in den nächsten Jahrzehnten aussterben. Pro Tag verschwinden derzeit circa 150 Arten für immer vom Planeten Erde. Die Ursachen dafür liegen unter anderem in der Zerstörung von Lebensräumen, der Verschmutzung von Luft, Wasser und Boden, beim zunehmenden Flächenverbrauch sowie bei der industriellen Landwirtschaft. Aber auch allgemeine Unkenntnisse über ökologische Zusammenhänge und fehlendes Wissen über die Bedürfnisse und Lebensansprüche unserer heimischen Tiere und Pflanzen tragen zum Artensterben bei.

Vom Sonntag bis Sonntag, 16. bis 23. Mai, wird über das Internet täglich ab 19 Uhr je ein Vortrag zum Thema angeboten. Stefanie Batke, Naturschutzreferentin am Landratsamt, und Stefan Brändel vom Botanischen Garten Ulm haben dafür fachkundige Dozenten gewonnen.

Welche Arten gibt es in unserer Heimat? Wie können Beiträge zum Artenschutz vor der eigenen Haustür geleistet werden? Wie schafft man, zum gegenseitigen Nutzen mit Tieren und Pflanzen zusammenzuleben? Warum werden naturnahe Gärten immer wichtiger? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Online-Vorträge, für die man sich anmelden unter www.uni-ulm.de/einrichtungen/garten/information/

fuehrungen/buchungsanfrage/

oder per E-Mail an: fuehrungen-botgart[at]uni-ulm[dot]de,

beziehungsweise stefanie.batke[at]lra.neu-ulm[dot]de, Telefon: 0731/7040-4303.

Die Vorträge

• 16. Mai: Einführungsveranstaltung und Vortrag über die Artenvielfalt (Prof. Dr. Marco Tschapka, Universität Ulm),

• 17. Mai: „Pflanzenvielfalt entdecken“ (Diplom-Biologe Stefan Brändel, Botanischer Garten Ulm),

• 18. Mai: „Unsere tierischen Mitbewohner – Fledermäuse im Landkreis Neu-Ulm“ (Anna Vogeler, Fledermausschutz Neu-Ulm),

• 19. Mai: „Reptilien und Amphibien in Schwaben“ (Felix Pokrant, Regierung von Schwaben),

• 20. Mai: „Wildbienen – Vielfalt erkennen und schützen“ (M. Sc. Ulrich Neumüller, Universität Ulm),

• 21. Mai: „Gartenvögel – Vogelgärten“ (Biologe Dr. Uwe Westphal, Fachredakteur und Buchautor),

• 22. Mai: „Natur im Garten – Vielfalt statt Einfalt“ (Rudolf Siehler, Kreisfachberater für Gartenkultur am Landratsamt Neu-Ulm),

• 23. Mai: Abschlussveranstaltung und Siegerehrung der artenreichsten Gärten.

Mitmachaktion und Gewinnspiel

Zur „Woche der Artenvielfalt“ gibt es auch ein Gewinnspiel. Neben Sachpreisen wartet eine spannende Natur-Exkursion auf die Gewinner.

Mit Kamera oder Handy muss man nur auf Entdeckungstour gehen auf Balkon oder Garten und Tiere, oder ihre Spuren wie Kot, Federn oder Fußabdrücke fotografieren und während der „Woche der Artenvielfalt“ auf der Internetplattform „iNaturalist“ hochladen. Weitere Informationen finden sich bei „iNaturalist“ unter „Projekte“.

Mehr Informationen gibt es unter stefanie.batke[at]lra.neu-ulm[dot]de oder bei stefan.braendel[at]uni-ulm[dot]de. (pm/red)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X