Region: Augsburger Land

20 Jahre Titania in Neusäß

Freie Mitarbeiterin Jutta Kaiser aus Neusäß
Geschäftsführer Thomas Meier, Bürgermeister Richard Greiner und Betriebsleiterin Jana Freymann luden zu einem Pressegespräch anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Titanias ein und schnitten eine Torte an.

Wegen Corona konnte im Jubiläumsmonat März nicht gefeiert werden.

Im Stillen und ohne Gäste musste der Jubiläumsmonat im Wellness- und Erlebnisbad Titania wegen Corona begangen werden. Nun wurde nochmals auf die Erfolgsgeschichte des Titanias zurückgeblickt.

„Wer hätte gedacht, was sich aus einer Idee einer Gruppe von Saunafans entwickeln kann“, sagte Bürgermeister Richard Greiner beim Pressegespräch zusammen mit Geschäftsführer Thomas Meier und Betriebsleiterin Jana Freymann. Der Wunsch nach einem modernen Bad war in Neusäß lange schon vorhanden, als sich mit dem neu gewählten Stadtrat im Jahr 1996 die ersten Schritte dazu konkretisierten. Angedacht war eine Freizeit- und Wellnesseinrichtung mit Sportbad, Freizeitbad und einer großzügigen Saunaanlage. Ein Jahr später wurde die Sportstätten Neusäß GmbH als Bauherr gegründet und der bekannte Architekt und Professor Dr. Wienands mit der Planung des bisher größten kommunalen Bauvorhabens beauftragt. Nach einer knapp einjährigen Planungsphase waren die Bauarbeiten schließlich 1999 in vollem Gange. Bei der Ausstattung wurde Wert auf Originalität gelegt, etwa mit echten Fischerbooten, Kelohölzern für die Saunen und marokkanischen Fliesen für die Saunen im orientalischen Bereich. So sollte man den Alltag hinter sich lassen und ein Stück „Urlaub im Alltag“ genießen. Diesem Motto ist das Bad bis heute treu geblieben.

Wie das neue Bad nun heißen sollte, entschied ein Wettbewerb. Wohlklang und Einprägsamkeit waren für die Namensgebung entscheidend und so erhielt das neue Freizeitbad seinen Namen in Anlehnung an die Elfenkönigin im Sommernachtstraum. Am 15. März 2001 wurde im Titania mit einem Festakt mit geladenen Gästen groß gefeiert. Am Tag darauf wurde das Titania nach knapp zweijähriger Bauzeit eröffnet. Mit der Übergabe des Bads an den damaligen Betreiber Starwaters Deyle-Gruppe war die Stadt zunächst aus der Verantwortung.

Bereits in den Jahren 2005 bis 2009 wurde der Saunabereich erweitert. Nach einer vorübergehenden Schließung nach einem Legionellenbefall 2013 und der folgenden Auflösung des Vertrags mit dem Betreiber stand die Stadt vor der Entscheidung, wie es mit dem Bad weitergehen sollte. Die Stadt wurde Eigentümerin, übernahm die Anlage selbst, gründete die Titania Neusäß Betriebsgesellschaft mbH und holte sich die GMF als Managementfirma mit ins Boot. Aus der früher Therme genannten Anlage wurde das Erlebnisbad „Titania Neusäß“.

Das Bad durch ständige Sanierungen und neue Attraktionen interessant zu halten, gehört zu den Daueraufgaben der Stadt. Nach der Neugestaltung des Aquariums zogen 2016 Koi-Karpfen ein, im Frühjahr 2017 erfolgte der Spatenstich für das neue Saunahaus und ebenfalls 2017 erhielt das Titania eine neue Raum- und Farbgestaltung. Die „Schärensauna“ eröffnete im Juli 2018.

Übernachtungscamps und Erlebnistage

Eine schwere Zeit kam durch Corona auch auf das Titania zu. Im März 2020 erfolgte die erste pandemiebedingte Schließung. In dieser Zeit wurden Revisionsarbeiten vorgezogen. Wiedereröffnet wurde die Badewelt unter Auflagen im darauffolgenden Juli mit deutlich reduzierter Besucherkapazität. Die zweite pandemiebedingte Schließung war im November. Auch diese Zeit wurde für Sanierungsarbeiten genutzt. Wiedereröffnet werden konnte das Titania erst wieder Mitte Juni ebenfalls unter Auflagen. In all den Jahren fanden im Titania Events statt, etwa Übernachtungscamps und Meerjungfrauen-Erlebnistage. Mit einem kuriosen Vorfall machte das Titania sogar in der Bildzeitung von sich reden, als sich ein junges Pärchen 2014 in der Grotte vergnügte.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X