Region: Augsburger Land

Impfauftakt in Neusäß: Über-80-Jährige erhalten Impfung gegen das Corona-Virus

Erna Hedke, 103 Jahre alt und älteste Bürgerin von Neusäß, mit dem Neusässer Bürgermeister Richard Greiner sowie Schwiegertochter und Pflergerin (links) unmittelbar vor der Impfung.

Am ersten Impftag der Stadt Neusäß konnten sich über-80-jährige Bürger in der Stadthalle gegen das Corona-Virus impfen lassen. Die zweite Impfung soll in sechs Wochen erfolgen.

Die Stadt Neusäß führte nun ihren ersten Impftag in der Stadthalle Neusäß für ihre über-80-jährigen Bürger durch. Diese konnten sich so wohnortnah und barrierefrei gegen das Corona-Virus impfen lassen. Dafür wurden zuvor ausschließlich über-80-jährige Bürger von der Stadtverwaltung angeschrieben.

Die Impfungen wurden von einem mobilen Impfteam aus Ärzten und medizinischen Fachkräften der Firma Ecolog durchgeführt, welche auch das Impfzentrum in Gablingen betreibt. Die Organisation der drei Impftage in Neusäß mit knapp 500 Impflingen sei in enger Abstimmung mit dem Landratsamt erfolgt.

„Neben regelmäßigen Coronatests, die in Neusäß nach Voranmeldung nun unter anderem auch in zwei Apotheken kostenfrei durchgeführt werden können, ist eine möglichst schnelle Durchimpfung der Bevölkerung eine zentrale Komponente der Pandemiebekämpfung“, so Erster Bürgermeister Richard Greiner. Er zeige sich erfreut, dass die Stadthalle in Neusäß als zusätzliche Impfmöglichkeit zur Verfügung steht, die zudem auch kürzere Wege für die älteren Impflinge bedeutet.

Die geimpften Bürger erhielten laut der Stadt Neusäß einen neuen Zweittermin ihrer Impfung: Das Impfintervall verschiebe sich ab sofort von drei auf sechs Wochen. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X