Region: Augsburger Land

In der Neusässer Mosterei werden nicht nur Äpfel und Birnen ausgepresst

Profilbild von
StaZ-Reporter Hannes Grönninger aus Neusäß
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Sauberes, reifes Obst, dann schmeckt der Saft ...

Neben Äpfeln und Birnen, werden auch aus Trauben und Quitten  Saft gepresst. Die Annahme des Obstes ist mit Ausnahme der Trauben jeden Samstag, von 8-10 Uhr, bis Ende Oktober. Bei großem Andrang verlängern sich die Betriebszeiten.

Erhitzt und in Bag+Box abgefüllt wird in der Neusässer Mosterei nicht.

Das heißt, für den Transport des rohen Saftes brauchen die "Kunden" auch Transportgefäße in der Größenordnung des angelieferten Obstes. Bei Äpfeln sind es 5-7 Liter pro Kilo Obst. Leihgefäße gibt es Corona bedingt auch in diesem Jahr nicht. Transportbehälter mit 30 Liter Inhalt gibt es aber zum Kaufen.

In der Mosterei gelten auch in diesem Herbst die Corona Schutzbestimmungen - in erster Regel Hygiene, Mundschutz, Abstand und Verzicht auf "Rudelbildung". Das angelieferte Obst müssen die Kunden selbst auf die Waage und in die Mosterei schleppen. Deshalb sind große, schwere Säcke unpraktisch. In der Mosterei sind neben Behälter zum Aufbewahren des selbst zu erhitzenden Saftes, auch handliche Säcke zu erwerben, für ca. 25 kg Obst.

Kinder und Zuschauer sind auch in diesem Jahr, Corona bedingt, nicht so gerne gesehen.  Schulische Veranstaltungen finden nicht statt.

Und trotzdem freut sich das Mosterei Team auf regen "Besuch", beziehungsweise auf Interessentinnen und Interessenten, die ihr eigenes Obst zu eigenem Saft pressen lassen wollen.

P.S. In der Neusässer Mosterei werden auch Quitten und Trauben zu Saft gepresst. 

Damit sich die Säfte nicht vermischen werden die "Sonderkulturen" am Ende des jeweiligen Arbeitstags ausgepresst. Trauben können bereits an den Freitagen um 16 Uhr in die Mosterei gebracht werden, können dann vom Stiel getrennt und mit einem Antigeliermittel versetzt werden, und so für das Pressen vorbereitet werden. Eine Anmeldung ist für diese Vorarbeit notwendig. 

Weitere Infos gibt es auch im Internet unter: gbvwestheim.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X