Region: Augsburger Land

Ursula Schmid näht und spendet Stoffmasken zugunsten Bedürftiger

LeserReporter Hannes Grönninger aus Neusäß

Auch beim "Verkauf" ist Abstand oder Mund-Nase Schutz geboten 

Nicht nur Arztpraxen, der Freundeskreis und viele Steppacher profitieren von Ursula Schmids Nähkünsten und dem "Verkauf" von buntem Alltagsmasken am Steppacher Edeka Markt, die Einnahmen aus den Spenden gehen an das Begegnungshaus im Park (Haus Radegundis), eine Einrichtung der Malteser für die offene Behinderten Arbeit in Steppach. In normalen Zeiten unterstützt Ursula Schmid das Begegnungszentrum mit Apfelsaft aus der Neusässer Mosterei, wo sie nicht nur die Äpfel und Birnen liefert, sondern auch eine aktive Mitarbeiterin ist. Aber derzeit blühen erst die Obstbäume und der CORONA Virus verlangt nach anderen Produkten. Ursula Schmid ist von Beruf und Profession Religionspädagogin, und deshalb auch schon von "Natur" aus den Menschen zugewandt. Deshalb auch ihr Entschluss, in der schulfreien Zeit sich mit dem wichtigsten zu beschäftigen, dem Schutz der Menschen vor dieser unsichtbaren Krankheit. Mehr als 1000 Stoffmasken hat Ursula Schmid in den letzten Wochen unter die Leute gebracht, - und ein Ende ist nicht absehbar. Energie sind noch genügend vorhanden, nur Stoffe und der Gummi sind rar. Wer die Aktion und Ursula Schmid unterstützen will, mit geeignetem Material, bitte melden - Handy  0177-4048228

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X