Region: Augsburger Land

Weinfest statt Bierzelttrubel: In Neusäß gibt es ein Ersatzprogramm zum Volksfest

Freie Mitarbeiterin Jutta Kaiser aus Neusäß
Ein paar gemütliche Stunden bei einem Gläschen Wein, der Vorplatz des Rathauses Neusäß mit Bäumen und Arkaden ist dafür gut geeignet. Statt ins Bierzelt auf dem Volksfestplatz lädt die Leiterin des Kulturbüros, Veronika Wanner, deshalb in diesen Zeiten zum gemütlichen Weinfest dorthin.

Als Alternative zum beliebten Volksfest lädt die Stadt zur Weinverkostung vor dem Rathaus ein.

Die Stadt Neusäß musste heuer, wie viele andere Kommunen auch, coronabedingt vieles von ihrem Veranstaltungsprogramm streichen. Auch der Volksfestplatz an der Georg-Odemer-Straße mit Bierzelt und Fahrgeschäften wird in diesem Jahr leer bleiben müssen.

„Von Veranstaltungen mit dem in Bierzelten typischen Charakter müssen wir in diesem Jahr einfach Abstand nehmen“, sagt Bürgermeister Richard Greiner. Ihm war es dennoch wichtig seinen Bürgern einen kleinen Ersatz anzubieten und so überlegte die Stadt welche Möglichkeiten es für eine attraktive Alternative gäbe. „Nach langer Durststrecke war es uns ein besonderes Anliegen, den Neusässern die Möglichkeit zu bieten, im Rahmen coronagerechter Bedingungen ein paar schöne Stunden miteinander zu verbringen“, so Greiner.

Wie die Leiterin des Kulturbüros Veronika Wanninger erklärte, habe man verschiedene Konzepte auf ihre Umsetzbarkeit hinsichtlich der vorgegebenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen geprüft. Dabei mussten Pläne mehrfach umgekrempelt werden. Man habe sich nun für einen gemütlichen Weingarten auf dem Vorplatz und unter den Arkaden des Neusässer Rathauses entschieden. Hier sei es in überschaubarem Rahmen möglich, allen Auflagen gerecht zu werden und trotzdem entspannt das ein oder andere Gläschen zu trinken und dazu kulinarische Köstlichkeiten zu genießen. Die Gäste könnten hier unter freiem Himmel, wo die Ansteckungsgefahr geringer sei, weitgehend angstfrei feiern und seien doch geschützt.

Mehrfach hat sich diese Lokalität bereits schon während der Stadtfeste bewährt. Allerdings ist das Angebot „gemütliches Weinfest“ statt „uriges Volksfest“, nur einmalig in diesem Jahr geplant, betont Wanninger. Man hoffe stark, dass im nächsten Jahr wieder gemeinsam auf dem Volksfestplatz in gewohnter Manier gefeiert werden könne. Auch hinsichtlich weiterer Veranstaltungen bis ins Jahr 2021 hinein wolle die Stadt positiv bleiben und nicht alles pauschal absagen. „Wir fahren auf Sicht und haben immer verschiedene Konzepte in der Schublade, um schnell auf verschiedene Herausforderungen reagieren zu können“, sagt Wanninger.

Natürlich können sich auch einige weitere Details bei den Vorbereitungen zum Weinfest in den kommenden Wochen noch herauskristallisieren. Aufgrund der coronabedingten, tagesaktuellen Änderungen ist der Planungsstand unter Vorbehalt.

Das Weinfest wird am ersten Oktoberwochenende vom 2. bis 4. Oktober stattfinden. Hundert Personen dürfen gemeinsam auf dem Gelände feiern. Die Stadt appelliert an die Vernunft der Bürger, bei diesem Fest die vorgegebenen Bestimmungen einzuhalten. Es sei der Wunsch aller Verantwortlichen, dass es ein schönes, gediegenes Beisammensein für alle werden soll.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X