Region: Augsburger Land

Zoom-Meeting und Podcast: Digitale Jobbörse für Neusäß

Freie Mitarbeiterin Jutta Kaiser aus Neusäß
Mittels einer ausführlichen Broschüre und einer Online-Jobbörse möchte der Leiter des Jugendkulturhauses Stereoton, Markus Bzduch, die beliebte Jobbörse in der Stadthalle Neusäß in diesem Jahr ersetzen, um die Schulabgänger trotzdem bei ihrer Berufswahl aktiv zu unterstützen.

In einer Informationsbroschüre erfahren Jugendliche alles über den Ablauf einer coronakonformen Jobbörse.

Sie haben die Schulzeit unter erschwerten Bedingungen im vergangenen Jahr nun weitgehend hinter sich gebracht und stehen vor ihren wohl ebenfalls unter ungewöhnlichen Bedingungen stattfindenden Abschlussprüfungen. Anschließend möchten sie beruflich durchstarten, doch den richtigen Job zu finden ist für die Schulabgänger in Zeiten von Corona kein leichtes Unterfangen. Hilfestellung will hier die Jobbörse Neusäß bieten, veranstaltet vom Jugendkulturhaus Neusäß. In normalen Zeiten ein beliebtes Angebot in der Stadthalle Neusäß, um sich zu informieren und erste Kontakte mit den verschiedenen Firmen zu knüpfen. Doch dies kann in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise stattfinden.

Der Leiter des Jugendkulturhauses Stereoton, Markus Bzduch, möchte den Jugendlichen dennoch bestmögliche Unterstützung bei der Entscheidung für den künftigen Wunschberuf bieten und hat deshalb neue Wege beschritten. In einer umfangreichen Broschüre hat er alle teilnehmenden, vorwiegend aus Neusäß stammenden, Firmen aufgelistet, so dass die Jugendlichen sich anhand der Beschreibungen ein erstes Bild von möglichen Arbeitgebern machen und mit ihnen in Verbindung treten können. Zusätzlich wird am eigentlich geplanten Termin der Jobbörse in der Stadthalle, Freitag, 12. Februar, eine virtuelle Jobbörse mit umfangreichen Informationsmöglichkeiten angeboten. Auch dazu sind alle Termine der Broschüre zu entnehmen. Zeitlich begrenzte Angebote finden zwischen 13 und 16 Uhr statt. In dieser Zeit ist es möglich, Online-Gespräche mit verschiedenen Referenten zu führen, um noch offene, persönliche Fragen abklären zu können.

So kann hinsichtlich der gewünschten Studienrichtung ein Beratungsgespräch mit der Universität geführt werden, die Handwerkskammer und die Agentur für Arbeit unterstützen mit einem Podcast, Powerpoint-Präsentation oder per Online-Sprechstunde bei der Vermittlung von Ausbildungsplätzen. Weiter interessant und wichtig ist eine Zoom Konferenz zum Thema „Benehmen beim Vorstellungsgespräch“ sowie ein Skype-Meeting der AOK Bayern, bei dem unter anderem nützliches Wissen für Einstellungsverfahren vermittelt werden soll. Zu empfehlen ist auch eine Zoom-Konferenz des Edicenters, in der die Tätigkeit eines IT-Systemkaufmanns aus den Augen eines Auszubildenden beschrieben wird.

Zeitlich unabhängig können die Schulabgänger eine Sammlung von Medien, QR-Codes und Links nutzen. Dabei kommt die Stadt Neusäß den Jugendlichen, die über kein Gerät verfügen, um diese Online-Angebote wahrzunehmen, entgegen und stellt ihnen leihweise iPads zur Verfügung. Wie Bzduch erklärt, werden zehn Stück bereitgestellt. Normalerweise erreichen die Broschüren zur Jobbörse die Schüler weitgehend über die Schulen, dies klappt allerdings in Zeiten von Homeschooling nicht besonders gut. Um alle Schulabgänger zu erreichen, hat sich Bzduch deshalb entschlossen, die Informationsbroschüren mit einem zusätzlichen Schreiben direkt in die Familien mit Schülern im Alter zwischen 15 und 18 Jahren zu schicken. Es wurden 1200 Briefe mit der Broschüre versandfertig gemacht. Soweit der Einzelhandel offen hat und einverstanden ist, werden auch hier Informationsbroschüren ausgelegt. (jkw)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X