Region: Donauwörth|Nördlingen

69-Jährige wurde bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Eine 69-jähriger wurde bei einem Unfall auf der B 25 so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste.

Am Donnerstagmorgen ereignete sich auf der B25 ein dramatischer Unfall, bei der eine 69-Jährige lebensgefährlich verletzt wurde. Die Frau fuhr der Polizei zufolge mit ihrem Wagen auf der B 25 von Möttingen in Richtung Nördlingen und bog dort nach links in Richtung Reimlingen ab.

Nach Kollision auf der Gegenfahrbahn in Wagen eingeklemmt

Wegen des hohen Verkehrsaufkommens musste die Frau anhalten. Der 55-jährige Fahrer eines Kleinlasters erkannte aus bislang ungeklärter Ursache die Verkehrssituation nicht und fuhr ungebremst auf den Wagen der Frau auf. Die 69-Jährige wurde dadurch mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn geschleudert, drehte sich mehrfach und kollidierte dort mit zwei weiteren Fahrzeugen. Sie wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Nördlingen geborgen werden.

Die B 25 war für dreieinhalb Stunden gesperrt

Sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 60.000 Euro. Die Feuerwehren Nördlingen, Reimlingen und Möttingen waren mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Die B25 musste für rund dreieinhalb Stunden komplett gesperrt werden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X