Region: Donauwörth|Nördlingen

Alte Loks erleben trotz Pandemie

Das Bayerische Eisenbahnmuseum darf weiterhin seine Tore öffnen, für einen Besuch ist aber eine vorherige Anmeldung nötig.

Obwohl die Inzidenzwerte im Landkreis Donau-Ries gestiegen sind kann der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. in Nördlingen weiterhin die Tore seines Eisenbahnmuseums für interessierte Besucher öffnen.

Obwohl die Inzidenzwerte im Landkreis Donau-Ries gestiegen sind kann der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. in Nördlingen weiterhin die Tore seines Eisenbahnmuseums für interessierte Besucher öffnen. Voraussetzung bleibt eine vorherige Anmeldung.

Solange der Inzidenzwert zwischen 50 und 100 liegt, kann man das Museum samstags und sonntags zwischen 10 und 17 Uhr besuchen, Voraussetzung ist allerdings eine vorherige Anmeldung unter Telefon 09081 / 24309 oder E-Mail info[at]bayerisches-eisenbahnmuseum[dot]de.

Der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. bittet alle Gäste sich beim Museumsbesuch umsichtig zu verhalten: Es sind die aktuell geltenden Abstandsregelungen und die FFP2-Maskenpflicht (in ausgewiesenen Bereichen) einzuhalten.

Bitte beachten Sie, dass im Nahbereich des Museumsbetriebswerks keine Parkmöglichkeiten bestehen. Es wird daher dringend gebeten im Parkhaus (P6) beim Bahnhof (Parkgebühr: 1 Euro pro Tag) zu parken. Über die Fußgängerbrücke „Höhnbrücke“ erreichen sie bequem das Bayerische Eisenbahnmuseum in circa zehn Minuten. (staz)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X