Region: Donauwörth|Nördlingen

Konzert in der Nördlinger St. Georgskirche

Am Samstag, 12. Juni findet in der Nördlinger St. Georgskirche ein Konzert der besonderen Art statt.

Auf eine ungewöhnliche Verknüpfung von Gesang und Orgel darf man bei der Musik und Besinnung am Samstag, 12. Juni um 12 Uhr in der Nördlinger St. Georgskirche gespannt sein.

Ungewöhnlich zum einen, weil der der Organist zugleich auch der Sänger ist, zum anderen, weil es sich um Improvisationen handelt. Zu Gast ist André Gold aus Neuötting. Er bringt den in manchen Kirchen üblichen selbst begleiteten liturgischen Gesang des Kantors an der Orgel in eine große konzertante Form, indem er über zwei bekannte Kirchenlieder („Geh aus, mein Herz“ und „Komm, Herr, segne uns“) und über weitere liturgische Stücke wie den Tagespsalm improvisierend spielt und singt.

Die Verknüpfung von Orgel und Gesang ergibt sich schon aus dem Lebenslauf von André Philipp Gold: Er studierte in Salzburg und München Kirchenmusik und Chordirigieren. Seit 1999 ist er Kantor an der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, Neuötting. Seit 2014 leitet er den Münchner Oratorienchor, 2015 gründete er den länderübergreifenden Euregio Oratorienchor, 2017 den semiprofessionellen Kammerchor „cantus aurumque“ und rief das Orgelfestival zur Wallfahrt in Altötting ins Leben. Seit 2019 ist er auch verstärkt als Sänger und Pianist zu hören und wurde 2020 mit dem Kulturpreis des Landkreises Altötting ausgezeichnet. Den liturgischen Teil übernimmt Prädikant Eberhard Beck. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X