Region: Donauwörth|Nördlingen

Albert Füracker würdigt Nördlinger Stabenfest.

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker überreichte die Aufnahmeurkunde für Neuaufnahmen in das Bayerische Landesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes an die Stadt Nördlingen.

Es ist ein einmaliger Anblick, wenn Mädchen und Buben mit Blüten und Fahnen durch die Straßen der Altstadt Nördlingens ziehen. Mit seiner über 600-jährigen Geschichte gehört das Nördlinger Stabenfest zu den wohl ältesten Kinderfesten Deutschlands. Nun wurde es als immaterielles Kulturerbe in Bayern ausgezeichnet. Bei der Auszeichnungsveranstaltung in München überreichte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker die Aufnahmeurkunde an Oberbürgermeister David Wittner, Stadtarchivar Dr. Wilfried Sponsel und Daniel Wizinger, Leiter des Sachgebiets Tourismus und Veranstaltungen der Stadt Nördlingen. Auch die stellvertretende Landrätin, Ursula Kneißl-Eder und der Landtagsabgeordnete Wolfgang Fackler waren beim Festakt in der Münchner Residenz anwesend und freuten sich über die Ehrung. (staz/red)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X