Region: Franken

Wohnungsdurchsuchung mit Spezialkräften nach Prahlerei auf Instagram mit Drogen und Schusswaffe

Bei der Wohnungsdurchsuchung am Mittwoch waren auch Spezialeinsatzkräfte vor Ort.

Ein 23-Jähriger aus Erlangen hat durch seine Prahlerei auf seinem Instagram-Profil eine Wohnungsdurchsuchung der Polizei ausgelöst. Weil er dort mit Drogen und Waffen posierte, ermittelten die Beamten seine Identität und waren sogar mit Spezialeinsatzkräften vor Ort. Der junge Mann muss sich nun wegen Drogenhandels und Waffenbesitzes verantworten.

Am Mittwochmorgen führte die Kriminalpolizei im Erlanger Westen eine Wohnungsdurchsuchung bei einem mutmaßlichen Drogenhändler durch. Da es im Vorfeld Hinweise gab, dass der Mann im Besitz einer Schusswaffe war, waren auch Spezialeinsatzkräfte an dem Einsatz beteiligt. Die Beamten konnten unter anderem Marihuana und Waffen sicherstellen. Bereits seit August 2021 liefen die Ermittlungen der Polizei gegen den 23-jährigen Verdächtigen aus dem Stadtteil Büchenbach. Anlass sei gewesen, dass die Mittelfränkische Polizei über die sozialen Medien auf sein „Instagram“-Profil aufmerksam gemacht wurde.

Polizei ermittelt Identität des Profil-Besitzers

Die Beamten konnten dort ein Video feststellen, in dem eine "größere Menge Marihuana, eine Schusswaffe, eine große Menge Bargeld sowie vermutlich Kokain zu sehen war". Die Ermittler der Kriminalpolizei Erlangen machten daraufhin den 23-Jährigen als Inhaber des Accounts ausfindig und verifizierten weitere Hinweise auf den Verdacht, dass der junge Mann mit Drogen handelt.

Marihuana, Haschisch, Machete und Schreckschusspistole gefunden

Die Beamten fanden in der Wohnung dann rund 80 Gramm Marihuana, etwa 10 Gramm Haschisch und weitere Beweismittel für den Drogenhandel. Außerdem hätten die Ermittler eine Machete, eine Gas- und eine Schreckschusspistole sichergestellt. Den Tatverdächtigen selbst habe man dagegen am Mittwochmorgen nicht in seiner Wohnung antreffen können.

Erlanger Kriminalpolizei hat Ermittlungen übernommen

"Das tatsächliche Handelsvolumen des jungen Mannes dürfte deutlich höher liegen als die sichergestellte Menge an Drogen es vermuten lässt", vermutet die Polizei. Die Kriminalpolizei Erlangen hat dazu nun die Ermittlungen übernommen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X