Region: Überregional

Handball: Spielstarke Erlanger erkämpfen Heimsieg gegen Nordhorn

LeserReporter Jocki Krieg aus Nürnberg

(#Jocki_Foto, Erlangen) Der HC Erlangen lieferte sich mit der HSG Nordhorn-Lingen eine hart umkämpfte Partie

Der HC Erlangen beendete am Sonntagnachmittag seine Vorrunde mit einem 35:29-Heimsieg gegen die HSG Nordhorn-Lingen. In einer hart umkämpften Partie erspielten sich die Erlanger in der zweiten Halbzeit einen komfortablen Vier-Tore-Vorsprung, den sie dank einem hellwachen Christopher Bissel in den Schlussminuten immer weiter ausbauen konnten. Mit dem Sieg gegen Nordhorn bleibt der HCE auch in seinem zweiten Heimspiel des Jahres ungeschlagen und ist punkt- und torgleich mit dem Tabellenzehnten Hannover-Burgdorf. Beste Werfer aufseiten der Erlanger waren Johannes Sellin und Christopher Bissel, die beide jeweils acht Treffer erzielten.

Metzner setzte den ersten Treffer

Michael Haaß konnte im letzten Spiel der Vorrunde bis auf Max Jäger, der aufgrund muskulärer Probleme im Oberschenkel weiterhin pausieren musste, auf alle seine Spieler zurückgreifen. Antonio Metzner konnte sein Team im ersten Angriff direkt mit 1:0 in Führung bringen. Weil Martin Ziemer den ersten Siebenmeter von Weber parieren konnte, warf Sebastian Firnhaber unmittelbar danach das zweite Tor des Nachmittags. Auf der anderen Seite zeigten sich die Gäste aus Niedersachsen nach vier Minuten das erste Mal treffsicher, welches Spielmacher Nico Büdel postwendend mit dem Treffer zum 3:1 beantwortete. Die Hausherren spielten sich immer wieder gute Möglichkeiten heraus, scheiterten jedoch zwei Mal frei am gegnerischen Keeper, sodass die HSG in der 9. Minute den Ausgleich zum 4:4 machen konnte. Weil Petter Overby die Zeitstrafe sah, erhöhte Nordhorn auf 5:6, aber Christopher Bissel sorgte kurzerhand für den Ausgleich. In Gleichzahl sorgte Firnhaber wieder nach einem starken Anspiel von Simon Jeppsson für den 7:6-Führungstreffer, der aufgrund der Zwei-Minuten-Strafe gegen Sebastian Firnhaber und dem damit verbundenen Siebenmeter jedoch nicht lange Bestand hatte.

Es war ein enges Spiel

Die Zuschauer vor den Fernsehern sahen ein enges, kampfbetontes Match, indem sich zunächst keine der beiden Mannschaften weiter als auf ein Tor absetzen konnte. Nach den Treffern von Nico Büdel und Florian von Gruchalla übernahm der HC Erlangen mit 10:9 die Führung, was Gäste Trainer Daniel Kubes zum Anlass nahm, um die Auszeit zu legen. Die HSG konnte daraufhin zwei Mal in Folge über den Kreis treffen, sodass die Führung nicht lange Bestand hatte. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel und beim Spielstand von 12:12 nahm Michael Haaß die Auszeit. Nach einer kurzen Ansprache machte der gut aufgelegte Christopher Bissel mit seinem bis dato vierten Treffer das 13:12. Bis zum Pausenpfiff bliebt es spannend, denn beide Teams trennten sich nach 30 Minuten beim Spielstand von 15:15-Unentschieden.

Die Franken drehten dann auf

Nachdem Seitenwechsel erzielte die HSG das 15:16. Die Gäste stellten auf eine offensive 5:1-Abwehr um, womit der HCE zunächst Probleme hatte. Sellin traf dennoch zum 16:16 und nach einem harten Foul an Nico Büdel, sah Julian Possehl die rote Karte. Erlangen schlug aus der Überzahl Profit und ging durch das Tor von Jeppsson mit 17:16 wieder in Führung. Johannes Sellin, der ein starkes Spiel machte, warf nach Zuspiel von Büdel das 19:17 (40.), durch das der HCE das erste Mal wieder mit zwei Toren in Führung gehen konnte. Die Abwehr steigerte sich jetzt und schaffte es sich immer öfter den Ball zu erobern, sodass Firnhaber per Tempogegenstoß das 20:17 erzielen konnte. Die Erlanger drehten auf und zogen durch das Tor von Jeppsson auf 21:17 davon (43.). In der Abwehr bekamen die Franken immer mehr Zugriff. Im Angriff erspielte sich das Team von Michael Haaß immer wieder clever frei. Bissel, war am Sonntagnachmittag nicht zu stoppen und setzte sich trotz Foulspiel von Weber sehenswert zum 22:18 durch. In Überzahl kam Nordhorn per Siebenmeter zum 23:20 (47.), aber Sellin zeigte sich ebenfalls wieder treffsicher und erhöhte auf 24:20. Die Unterzahlsituation überstand der HCE ohne großen Schaden. Als der HCE wieder vollzählig war, konnte der eingelaufene Bissel wieder den Vier-Tore-Abstand herstellen (26:22 / 50.). Die Erlanger kamen mit der offensiven Abwehr der HSG immer besser zurecht und konnten sich im Vergleich zum letzten Spiel gegen Wetzlar kreative Lösungen erarbeiten, indem sie ihre Außenspieler Sellin und Bissel stark in Szene setzen.

Ein erfolgreiche Flügelzange

Die Flügelzange zeigte sich am Sonntagnachmittag äußerst treffsicher und war der Schlüssel zum Erfolg. Büdel traf zum 28:24, was die HSG wiederum mit dem Treffer zum 28:25 beantwortete. Die Gäste gaben nicht auf und kämpften mit harten Bandagen. In der 54. Minute machte die HSG das 29:26, wovon sich die Franken nicht beeindrucken ließen. Die Hausherren erspielten sich über Ivic clever das 30:26 (55.). Beim Spielstand von 31:27 sah Nikolai Link die Zeitstrafe. 3:30 Minuten verblieben noch auf der Uhr, als Bissel, der erst kürzlich seinen Vertrag verlängerte, mit drei starken Aktionen hintereinander den Deckel auf die Partie machte. Zunächst eroberte er sich den Ball und erzielte das 32:27. 13 Sekunden später klaute er sich wieder das Spielgerät und schickte seinen Kollegen Sellin auf die Reise zum 33:27. Weil das noch nicht genug war, dauerte es nur 20 Sekunden, bis sich die Nummer 21 vom HCE zum vierten Mal in der Partie den Ball eroberte und das Vorentscheidende 34:27 markierte. Am Ende trennten sich beide Mannschaften beim Spielstand von 35:29.

„Wir haben schon vor dem Spiel heute gesagt, dass wir heute sehr viel Geduld brauchen, da Nordhorn eine Mannschaft ist, die sehr abgezockt, clever und geduldig spielt. Mitte der zweiten Halbzeit haben wir dann nochmal richtig angezogen und konnten auch aufgrund der bemerkenswerten Leistung von unseren beiden Außenspieler den Deckel drauf machen. Der endgültige Knackpunkt des Spiels, war dann die Minute von Christopher Bissel, der innerhalb von kürzester Zeit 3 Steals hatte“, sagte HC-Trainer Michael Haaß nach dem Abpfiff auf der Pressekonferenz.

Weiter geht’s nach Nordhessen

Nächste Woche Donnerstag starten die Erlanger Handballer dann in die Rückrunde der Saison 20/21. Dabei ist das Team von Kapitän Nikolai Link auswärts bei der MT Melsungen gefordert. Die Partie des 20. Spieltags wird am 04. März um 19.00 Uhr in der Kassler Rothenbach-Halle angepfiffen. Der HCE-Agenturpartner ist dann auch wieder dabei, denn hl-studios aus Erlangen unterstützt seit vielen Jahren den Handball in Erlangen mit Fotografie und Pressearbeit und ist auch Spielerpate von Nico Büdel und Daniel Mosindi.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X