Region: Allgäu

65-Jährige in Obergünzburg erstochen – Polizei nimmt Tatverdächtigen Ehemann fest

Neben umfangreichen Kräften der umliegenden Polizeidienststellen waren auch Kräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Ein 75-Jähriger Mann aus Obergünzburg steht im Verdacht, seine 65-jährige Ehefrau getötet zu haben. Das gab die Kemptener Kriminalpolizei am Mittwoch bekannt. Der Mann habe demnach am Dienstagnachmittag selbst den Notruf alarmiert. Vor Ort sei der Mann dann widerstandslos festgenommen worden. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen übernommen.

Laut Angaben der Polizei hatte der 75-jährige Ehemann am Dienstagnachmittag selbst einen Rettungswagen gerufen. "In der Wohnung des Ehepaares trafen die Rettungssanitäter dann den 75-Jährigen an. Im Schlafzimmer der Wohnung fanden die Sanitäter den leblosen Körper einer Frau", berichtet die Polizei. Daraufhin sei ein Großaufgebot der Polizei zu dem Einsatzort geeilt. Der Ehemann sei dann vor Ort widerstandslos festgenommen worden.

Identität der Frau "noch nicht abschließend geklärt"

Die Kriminalpolizei aus Kaufbeuren hat umgehend die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Auch ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Kempten war am Tatort. "Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurden der mutmaßlichen 65-jährigen Frau mittels eines Messers tödliche Verletzungen zugefügt. Die Identität der Frau ist derzeit noch nicht abschließend geklärt", heißt es im Polizeibericht.

Tatverdächtiger in Klinikum

Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch beim zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der dem Antrag der Staatsanwaltschaft folgte. Der Verdächtige wurde in ein Klinikum gebracht. Die weiteren Ermittlungen hat nun die Kriminalpolizei Kaufbeuren unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Kempten übernommen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X