Region: Aichach|Friedberg

Pöttmeser Wiesn ist eröffnet

**Mit fünf Schlägen** zapfte Bürgermeister Mirko Ketz das erste Fass Festbier an und erklärte das Volksfest für eröffnet.

Rundum perfekt lief der Auftakt der Pöttmeser Wiesn am Mittwochabend. Bei herrlichstem Sommerwetter trafen sich die Ortsvereine auf dem Marktplatz, um anschließend unter den Klängen der eigenen Blaskapelle gemeinsam zum Volksfestplatz zu ziehen. Dort erfolgte der endgültige Startschuss. Mit respektablen fünf Schlägen zapfte Bürgermeister Mirko Ketz zum ersten Mal ein Fass Festbier an. In seinen ersten beiden Amtsjahren hatte das die Pandemie vereitelt. Umso besser waren der Bürgermeister und die Gäste gelaunt: endlich wieder feiern!

Genau das wünschen sich Mirko Ketz und Hans Steiger, Chef des Verkehrs- und Verschönerungsvereins, unter dessen Federführung das Fest durchgeführt wird. Schon in den vergangenen Wochen zeigten die Veranstaltungen im Umland, dass die Menschen regelrecht ausgehungert sind, was Festivitäten anbelangt. Das normale Leben wieder anzuschieben, wünscht sich deshalb auch der Bürgermeister für seine Gemeinde.

Normal soll auch die Wiesn bleiben. Längst hat der Verkehrs- und Verschönerungsverein erkannt, dass ein bewährtes Konzept am besten unverändert bleibt: Das Volksfest in Pöttmes ist familiär und traditionsbewusst, statt atemberaubender Fahrgeschäfte locken das Wettsägen am Sonntag samt der Bulldog-Oldtimer die Gäste in Scharen an. Mit der Brauerei Kühbach und Festwirtin Michaela Kemper hat sich die Zusammenarbeit längst eingespielt. Auch königlichen Beistand gab es bei der Eröffnung nicht zum ersten Mal. Kartoffelkönigin Verena Wenger, Rosenkönigin Stefanie Ziegler, Blütenkönigin Sandra Karmann und Spargelkönigin Annalena Fischhaber gaben sich die Ehre. Die Wettervorhersagen verheißen der Pöttmeser Wiesn regen Besuch und reißenden Getränkeabsatz.

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X